Be­triebs­ren­te soll für klei­ne Fir­men at­trak­ti­ver wer­den

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (mar) Mehr Be­schäf­tig­te als bis­her sol­len nach dem Wil­len der gro­ßen Ko­ali­ti­on Be­triebs­ren­ten er­hal­ten. Uni­on und SPD ha­ben sich des­halb nach wo­chen­lan­gem Streit auf das Be­triebs­ren­ten­stär­kungs­ge­setz von Ar­beits­mi­nis­te­rin Andrea Nah­les (SPD) und Fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) ge­ei­nigt, das der Bun­des­tag nun kom­men­de Wo­che be­schlie­ßen soll. Kern der Re­form: Die Ar­beit­ge­ber sol­len für die Be­triebs­ren­ten am En­de nicht mehr haf­ten müs­sen. Die­se Ver­pflich­tung hat bis­her vor al­lem vie­le klei­ne­re Fir­men da­von ab­ge­hal­ten, ih­ren Be­schäf­tig­ten ei­ne Be­triebs­ren­te an­zu­bie­ten.

Bis­her ha­ben erst 60 Pro­zent al­ler Be­schäf­tig­ten ei­ne Be­triebs­ren­te. Künf­tig soll es nur noch ei­ne so ge­nann­te Ziel­ren­te ge­ben, für die kein fes­ter Be­trag fest­ge­legt wird. Sie kann in Ta­rif­ver­trä­gen fest­ge­schrie­ben wer­den. Die Ko­ali­ti­on er­hofft sich da­von, dass Be­triebs­ren­ten mehr Ar­beit­neh­mern an­ge­bo­ten wer­den und die Ren­di­ten stei­gen. Denn oh­ne Bei­trags­ga­ran­ti­en kom­men für die Ka­pi­tal­an­la­ge auch Ak­ti­en in­fra­ge, die lang­fris­tig hö­he­re Ren­di­ten ver­spre­chen als An­lei­hen.

Der Staat för­dert Be­triebs­ren­ten bei klei­ne­ren Ein­kom­men zu­dem bald stär­ker. Ar­beit­ge­ber sol­len ei­nen Teil der Bei­trä­ge vom Staat be­kom­men, in­dem ein Be­trag von der Lohn­steu­er ab­ge­zo­gen wird. Ein hö­he­rer An­teil der Ar­beit­ge­ber-Zah­lun­gen für die Be­triebs­ren­te soll von der Steu­er frei­ge­stellt wer­den. Die Gr­und­zu­la­ge für die Ries­ter-Ren­te soll von 154 auf 165 Eu­ro stei­gen.

Ver­brau­cher­schüt­zer be­grüß­ten die Plä­ne. Die Lin­ken kri­ti­sier­ten da­ge­gen die Ab­schaf­fung der Ga­ran­ti­en. Das Kon­zept rich­te sich nur an ta­rif­ge­bun­de­ne Un­ter­neh­men, mo­nier­ten die Grü­nen. Aber: Die Ko­ali­ti­on hat hier nach­ge­bes­sert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.