Mar­kus Stei­le­mann wird neu­er Co­ve­s­tro-Chef

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

LE­VER­KU­SEN (frin) Füh­rungs­wech­sel bei der Bay­er-Toch­ter Co­ve­s­tro: Mar­kus Stei­le­mann soll Nach­fol­ger des ak­tu­el­len Vor­stands­chefs Patrick Tho­mas wer­den. Dies ha­be der Auf­sichts­rat des Kunst­stoff­spe­zia­lis­ten ein­stim­mig be­schlos­sen, teil­te das Un­ter­neh­men ges­tern mit. Patrick Tho­mas ist seit 2007 Vor­stands­vor­sit­zen­der. Der Ver­trag des Bri­ten läuft un­ver­än­dert noch bis zum 30. Sep­tem­ber 2018. Da Tho­mas je­doch zum Aus­lau­fen sei­nes Ver­tra­ges im Herbst über 60 Jah­re alt sein wür­de und da­her die Mög­lich­keit be­stand, dass er die­sen nicht ver­län­gert, ha­be man sich früh­zei­tig mit ei­nem mög­li­chen Nach­fol­ger be­fasst, hieß es.

„Wir sind zu dem Schluss ge­kom­men, dass wir mit Mar­kus Stei­le­mann ei­nen ex­zel­len­ten Nach­fol­ger in un­se­ren ei­ge­nen Rei­hen ha­ben“, sag­te Auf­sichts­rats­chef Richard Pott. Stei­le­mann konn­te sich auf den gro­ßen Kar­rie­re­schritt gründ­lich vor­be­rei­ten: Seit 2015 küm­mert er sich im Vor­stand um den Be­reich In­no­va­ti­on – die Po­si­ti­on gilt in vie­len Kon­zer­nen als mög­li­ches Sprung­brett für hö­he­re Auf­ga­ben, wenn man sich dort be­währt. Seit 2017 ist er au­ßer­dem für Mar­ke­ting und Ver­trieb ver­ant­wort­lich.

Stei­le­mann ist der Re­gi­on ver­bun­den. Er ist in Gei­len­kir­chen ge­bo­ren, der Stadt am Nie­der­rhein, die man haupt­säch­lich we­gen der orts­an­säs­si­gen Na­to-Mi­li­tär­ba­sis samt der dort sta­tio­nier­ten Awacs-Auf­klä­rungs­flug­zeu­ge kennt, hat an­schlie­ßend an der RWTH in Aachen stu­diert und ar­bei­tet nun schon seit 1999 für den Le­ver­ku­se­ner Bay­erKon­zern bzw. nach der Ab­spal­tung für die Kunst­stoff-Toch­ter Co­ve­s­tro.

Das Un­ter­neh­men ist seit Herbst 2015 bör­sen­no­tiert. Bay­er hält noch rund 53 Pro­zent der An­tei­le. Der Kunst­stoff­spe­zia­list mit welt­weit 15.600 Mit­ar­bei­tern war zu­vor als Bay­er Ma­te­ri­alSci­ence be­kannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.