Uber zahlt Ge­halt an Mit­ar­bei­ter nach

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

Uber hat zwei­ein­halb Jah­re lang den An­teil sei­ner New Yor­ker Fah­rer am Fahr­preis falsch be­rech­net und muss jetzt Mil­lio­nen nach­zah­len. Der Fahr­dienst­ver­mitt­ler hol­te sich sei­nen An­teil von rund 25 Pro­zent nicht wie ver­ein­bart nach Ab­zug al­ler Steu­ern, son­dern vom Brut­to­er­lös, wie das Un­ter­neh­men ein­räum­te. Pro Fah­rer wer­den im Schnitt 900 Dol­lar fäl­lig, teil­te Uber mit. Das Start-up nennt zwar kei­nen Ge­samt­be­trag. Aber da ei­ne Ver­ei­ni­gung un­ab­hän­gi­ger Fah­rer da­von aus­geht, dass in New York rund 50.000 Men­schen für Uber Fahr­gäs­te be­för­dern, könn­te die Rech­nung 45 Mil­lio­nen Dol­lar er­rei­chen. Ei­nen ähn­li­chen Feh­ler räum­te Uber kürz­lich auch in Phil­adel­phia ein und muss­te meh­re­re Mil­lio­nen Dol­lar nach­zah­len. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.