Stu­die: Ver­si­che­rer an Flug­zeu­gen in­ter­es­siert

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

(rps) Bei In­ves­ti­tio­nen in die As­set-Klas­se Avia­ti­on sind Ver­si­che­rer die do­mi­nan­ten Ak­teu­re. Das zeigt die ak­tu­el­le Markt­stu­die des As­set- und In­vest­ment­ma­na­gers KGAL. KGAL hat­te für die Markt­stu­die Avia­ti­on in­ter­na­tio­na­le in­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren be­fragt, dar­un­ter Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaf­ten, Pen­si­ons­fonds und Pen­si­ons­kas­sen so­wie Ver­sor­gungs­wer­ke.

Das ak­tu­el­le In­ter­es­se an Flug­zeug-In­vest­ments sei bei Ver­si­che­rern am stärks­ten aus­ge­prägt, heißt es. So be­ab­sich­ti­gen 28 Pro­zent der be­frag­ten In­ves­to­ren ers­te oder ver­stärk­te In­ves­ti­tio­nen in die As­se­tKlas­se Avia­ti­on. 17 Pro­zent der Teil­neh­mer pla­nen wei­ter­hin re­gel­mä­ßi­ge In­vest­ments, wo­bei sich Ver­si­che­rer als die do­mi­nan­ten Ak­teu­re er­wei­sen.

Be­fragt nach den vor­ran­gi­gen stra­te­gi­schen Zie­len, die sie mit ei­ner In­ves­ti­ti­on in Al­ter­na­ti­ve In­vest­ments ver­fol­gen, nann­ten 95 Pro­zent der Teil­neh­mer Port­fo­lio-Di­ver­si­fi­ka­ti­on und 94 Pro­zent Ren­di­te­opti­mie­rung. Für 83 Pro­zent ist ei­ne ver­rin­ger­te Vo­la­ti­li­tät der An­la­gen ein wei­te­res wich­ti­ges Ziel. Die Op­ti­mie­rung der Sol­vency-Ka­pi­tal­un­ter­le­gung mit Al­ter­na­ti­ven In­vest­ments ist für 56 Pro­zent der In­ves­to­ren ein wich­ti­ges Mo­tiv. Für die gro­ßen, ka­pi­tal­star­ken In­ves­to­ren mit ei­nem An­la­ge­ver­mö­gen von über 26 Mil­li­ar­den Eu­ro ist die­ses Ar­gu­ment ver­mehrt von er­heb­li­cher Be­deu­tung.

He­te­ro­gen fällt laut KGAL die Be­wer­tung der Teil­neh­mer für un­ter­schied­li­che An­la­ge­for­men bei zu­künf­ti­gen In­vest­ments in die As­set-Klas­se Avia­ti­on aus. So nen­nen 25 Pro­zent der in­sti­tu­tio­nel­len In­ves­to­ren Debt Fonds als prä­fe­rier­te An­la­ge­form. Für An­lei­hen und Avia­ti­on-Ope­ra­te-Lea­singFonds in­ter­es­sie­ren sich je­weils 19 Pro­zent, wäh­rend die Prä­fe­renz für Debt-Mo­del­le über Bank­kon­sor­ti­en mit elf Pro­zent und für Mez­za­ni­n­eStruk­tu­ren mit acht Pro­zent ge­rin­ger aus­fällt.

Da­ge­gen ist das Er­geb­nis mit Blick auf den bei In­ves­ti­tio­nen be­vor­zug­ten Flug­zeug-Typ ein­deu­tig. So prä­fe­rie­ren 69 Pro­zent der Teil­neh­mer Pas­sa­gier­flug­zeu­ge mit zwei Sitz­rei­hen (Nar­row-Bo­dies), die auf Kur­zund Mit­tel­stre­cke ein­ge­setzt wer­den. Auf den wei­te­ren Plät­zen fol­gen Car­go-Flug­zeu­ge mit 14 Pro­zent, Langstre­ckenPas­sa­gier­flug­zeu­ge mit elf Pro­zent und Re­gio­nal-Pas­sa­gier­flug­zeu­ge wie Tur­bo­props mit sechs Pro­zent.

„Nar­row-Bo­dies, al­so im We­sent­li­chen Flug­zeu­ge der A320-Fa­mi­lie von Air­bus und der Bo­eing 737-Fa­mi­lie, ma­chen heu­te be­reits über 65 Pro­zent der welt­wei­ten Flug­zeug­flot­te aus. Ihr An­teil soll­te in den kom­men­den Jah­ren noch wei­ter stei­gen“, er­klärt Jo­chen Hör­ger, Ge­schäfts­füh­rer der KGAL In­vest­ment Ma­nage­ment und zu­stän­dig für den Be­reich Avia­ti­on.

Bei ei­ner In­ves­ti­ti­on in Flug­zeu­ge stre­ben 97 Pro­zent der Be­frag­ten ei­nen mit­tel- bis lang­fris­ti­gen An­la­ge­zeit­raum an; 56 Pro­zent da­von wün- schen sich mitt­le­re Fris­tig­kei­ten von fünf bis zehn Jah­ren, 42 Pro­zent be­vor­zu­gen lan­ge Zei­t­räu­me von zehn Jah­ren oder län­ger. „Die deut­li­che Be­vor­zu­gung ei­nes mit­tel- bis lang­fris­ti­gen An­la­ge­zeit­raums über­rascht we­nig, da in­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren mit lang­fris­ti­gen Ver­bind­lich­kei­ten auf der Pas­siv­sei­te der Bi­lanz an lang­fris­tig sta­bi­len Cash­flows in­ter­es­siert sind. Dass An­le­ger, die be­reits Er­fah­run­gen mit Flug­zeu­gin­vest­ments ge­sam­melt ha­ben, län­ge­re Lauf­zei­ten be­vor­zu­gen, si­gna­li­siert das Ver­trau­en in die­se As­set-Klas­se“, sagt Flo­ri­an Mar­tin, Spre­cher der Ge­schäfts­füh­rung der KGAL Ca­pi­tal.

Wie die Markt­stu­die Avia­ti­on eben­falls zeigt, spie­len vie­le Ein­fluss­fak­to­ren bei den oft sehr he­te­ro­ge­nen Ent­schei­dungs­pro­zes­sen der In­ves­to­ren ei­ne Rol­le. Be­son­ders wich­tig ist die Kom­bi­na­ti­on von aus­ge­präg­tem As­se­tK­now-how und fun­dier­ter Ver­mark­tungs-Ex­per­ti­se bei ei­nem Fonds­an­bie­ter. Ent­spre­chend mes­sen 97 Pro­zent der be­frag­ten In­ves­to­ren der Kom­pe­tenz-Kom­bi­na­ti­on ei­ne sehr ho­he oder ho­he Be­deu­tung zu. Die Rest­wert­ent­wick­lung der Fonds-Flug­zeu­ge kommt auf 89 Pro­zent, die tech­ni­sche Ex­per­ti­se des As­set-Ma­na­gers auf 86 Pro­zent.

FO­TO: THINKSTOCK/EDDL

Mit­tel­stre­cken­flug­zeu­ge von Air­bus oder Bo­eing sind auch für An­le­ger in­ter­es­sant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.