Wäch­ter der Trans­pa­renz

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT - VON JO­SÉ MACIAS

Das gab es noch nie: Sach­wer­te-In­vest­ments kön­nen seit neu­es­tem über die ers­te un­ab­hän­gi­ge Platt­form di­gi­tal ge­zeich­net wer­den. Mit www.erst­markt.de will die re­nom­mier­te Fonds­bör­se Deutsch­land Be­tei­li­gungs­mak­ler AG neue In­for­ma­ti­ons­stan­dards set­zen und die Sach­wer­te-Welt noch trans­pa­ren­ter ma­chen.

Wer bis­lang ei­nen Al­ter­na­ti­ven In­vest­ment-Fonds kau­fen woll­te, muss­te vor al­lem ei­nes mit­brin­gen: Ge­duld, Ge­duld und noch­mals Ge­duld. Be­wegt wird beim Ver­kaufs­ge­spräch bei der Bank oder beim Fi­nanz­be­ra­ter da­bei in ers­ter Li­nie viel Pa­pier – die Re­gu­lie­rung der Bran­che hat so­gar zu noch mehr Bü­ro­kra­tie bei­ge­tra­gen. Da­bei könn­te al­les viel ein­fa­cher ge­hen, wenn es ge­lin­gen wür­de, den Aus­wah­lund Ver­kaufs­pro­zess ele­gant über das In­ter­net zu ge­stal­ten. So rich­tig her­an­ge­traut hat sich aber bis­lang noch kein un­ab­hän­gi­ger An­bie­ter, denn auch bei vie­len Emit­ten­ten sind die We­ge noch lan­ge nicht al­le di­gi­tal ge­eb­net. Doch jetzt gibt es ei­nen Pio­nier, der in mo­na­te­lan­ger, akri­bi­scher Vor­be­rei­tung mit der ers­ten un­ab­hän­gi­gen Platt­form für Sach­wer­te-In­vest­ments ge­star­tet ist. Mit „http:// www.erst­markt.de“ist die Fonds­bör­se Deutsch­land Be­tei­li­gungs­mak­ler AG nun­mehr on­line. „Die neue Platt­form bie­tet An­le­gern zum ers­ten Mal die Mög­lich­keit, sich über ei­ne di­gi­ta­le Platt­form um­fas­send über un­ter­schied­li­che Sach­wer­te-An­ge­bo­te zu in­for­mie­ren“, freut sich Vor­stands­mit­glied Alex Ga­de­berg.

Er ist da­von über­zeugt, dass erst­markt.de in den nächs­ten Jah­ren bei der Plat­zie­rung von Sach­wer­ten ei­ne gro­ße Rol­le spie­len wird. Ga­de­bergs Op­ti­mis­mus kommt nicht von un­ge­fähr, denn hin­ter der Fonds­bör­se Deutsch­land Be­tei­li­gungs­mak­ler AG ste­cken als Mut­ter­ge­sell­schaft die Bör­sen Ham­burg und Han­no­ver. Ja, ge­nau die bei­den Re­gio­nal­bör­sen, die jüngst auch die Bör­se Düs­sel­dorf über­nom­men ha­ben. Im Be­reich Sach­wer­te und Ge­schlos­se­ne Fonds ist die Fonds­bör­se seit über ei­nem Jahr­zehnt sehr er­folg­reich un­ter­wegs. Mit ih­rer Han­dels­platt­form für „ge­brauch­te“Sach­wer­te „http://www.zweit­markt.de“ist sie un­um­strit­te­ner Bran­chen­füh­rer.

Alex Ga­de­berg und sein Team ha­ben des­halb be­wusst den Schritt in den Erst­markt ge­wagt. Und sie bau­en bei der neu­en Platt­form auf die al­ten Tu­gen­den der Bör­sen: In­for­ma­tio­nen aus ers­ter Hand und Trans­pa­renz. „Wir wer­den auf un­se­rer di­gi­ta­len Platt­form nur Fonds prä­sen­tie­ren, die tat­säch­lich zu un­se­rer Phi­lo­so­phie pas­sen – und das be­deu­tet in ers­ter Li­nie ab­so­lu­te Trans­pa­renz“, macht er deut­lich. „Al­le Emit­ten­ten, die mit uns zu­sam­men­ar­bei­ten, müs­sen sich ver­pflich­ten, al­le re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen über ei­nen Fonds an uns zu lie­fern. Das be­trifft auch In­for­ma­tio­nen über die Ge­schäfts­ent­wick­lung in der Ver­gan­gen­heit.“

Mit Lip­pen­be­kennt­nis­sen gibt sich die Fonds­bör­se da­bei nicht zu­frie­den, denn al­le NeuE­mis­sio­nen müs­sen ei­ne in­ter­ne und ei­ne wei­te­re ex­ter­ne Plau­si­bi­li­täts­prü­fung über sich er­ge­hen las­sen. „Ge­wünscht ist zu­dem ei­ne ver­ständ­li­che und trans­pa­ren­te Be­richt­er­stat­tung ge­gen­über dem An­le­ger. Es ge­fällt uns zum Bei­spiel sehr gut, dass die Re­al I.S. Grup­pe nun­mehr ih­re An­le­ger mo­nat­lich über die In­vest­ments in­for­miert.“

Die ers­ten Fonds sind be­reits auf der Platt­form zu se­hen, üb­ri­gens al­le­samt Im­mo­bi­li­en­fonds. Im Lau­fe des Jah­res sol­len noch rund zehn bis 15 Fonds hin­zu­kom­men. Alex Ga­de­berg hat es da­bei nicht ei­lig. Die Fonds­bör­se ha­be sich hier eher auf ei­nen Langstre­cken­lauf ein­ge­stellt, bei dem die Qua­li­tät der Pro­duk­te und In­for­ma­tio­nen im Vor­der­grund steht. Das Vor­stands­mit­glied sieht für An­le­ger zahl­rei­che Vor­tei­le: „An­le­ger kön­nen sich Zeit neh­men und über die Fonds­platt­form in al­ler Ru­he die Un­ter­la­gen stu­die­ren und die ver­schie­de­nen An­ge­bo­te ver­glei­chen.“

Doch was ist mit den An­le­gern, die sich ei­ne In­vest­ment-Ent­schei­dung al­lei­ne nicht zu­trau­en und Wert auf ei­ne Be­ra­tung le­gen? Ga­de­berg ver­weist dar­auf, dass sich in­ter­es­sier­te An­le­ger di­rekt bei der Fonds­bör­se mel­den kön­nen: „Wir su­chen dann ge­mein­sam mit dem Emit­ten­ten nach ei­nem pas­sen­den Be­ra­ter. Das kos­tet den An­le­ger nichts und führt au­ßer­dem da­zu, dass wir auch bei der Be­ra­ter­aus­wahl un­se­re Trans­pa­renz-Kri­te­ri­en an­set­zen kön­nen.“So kün­digt das Vor­stands­mit­glied ein Be­ra­ter­tool an, um auch die Ver­mitt­ler in die di­gi­ta­le Platt­form ein­zu­bin­den. „Vor­aus­set­zung ist na­tür­lich auch hier, dass wir nur mit Be­ra­tern zu­sam­men­ar­bei­ten, die be­reit sind, un­se­re An­for­de­run­gen an Trans­pa­renz und Qua­li­tät zu le­ben.“

Noch wird es ei­ne Wei­le dau­ern, bis „http://www.erst­markt.de“ein brei­tes Uni­ver­sum von Fonds­pro­duk­ten prä­sen­tie­ren kann. Denn die Pio­nie­re sind gera­de da­bei, wei­te­re Emit­ten­ten von der Idee zu über­zeu­gen. Man­che sind über­zeugt, müs­sen aber noch war­ten, weil in ei­ner Welt, die in der Ver­gan­gen­heit von Pa­pier ge­prägt war, nicht al­le Pro­zes­se kom­plett di­gi­ta­li­siert sind.

Alex Ga­de­berg geht es da­bei nicht nur um den ein­fa­chen, di­gi­ta­len Weg. „Viel wich­ti­ger ist doch, dass die An­le­ger und Be­ra­ter über un­se­re Platt­form je­der­zeit Zu­griff auf al­le re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen ha­ben.“Er ist sich si­cher, dass dies auch da­zu füh­ren wird, dass Al­ter­na­ti­ve-In­vest­ment­fonds als gu­te An­la­ge­for­men wie­der mehr in den Vor­der­grund rü­cken. „Bei Di­rekt­in­vest­ments et­wa in Im­mo­bi­li­en sind die Ri­si­ken für An­le­ger sehr hoch, da ist es doch sinn­vol­ler, sein Geld über ver­schie­de­ne Im­mo­bi­li­en­fonds zu streu­en!“

„An­le­ger kön­nen über die Fonds­platt­form in al­ler Ru­he die Un­ter­la­gen

stu­die­ren“

FO­TO: THINKSTOCK/TOP PHO­TO COR­PO­RA­TI­ON

Ein­kaufs­zen­tren ge­hö­ren zu den Ob­jek­ten, die auch bei In­ves­to­ren be­liebt sind. Pri­vat­an­le­ger kom­men an sol­che Ob­jek­te nun ein­fa­cher über die neue Platt­form erst­markt.de

FO­TO: FONDS­BÖR­SE

Alex Ga­de­berg, Fonds­bör­se Deutsch­land

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.