Ga­le­ri­en: Paf­frath zieht ne­ben Beck & Eg­ge­ling

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER KULTUR - VON AN­NET­TE BO­SET­TI

Nach ih­rem er­folg­rei­chen Start zie­hen Aria­ne Schnei­der-Paf­frath und Clau­dia Ge­ri­cke in die Bil­ker Stra­ße.

So et­was nennt man Bil­der­buch­start. Vor nicht ein­mal ei­nem Jahr, im Sep­tem­ber 2016, er­öff­ne­ten Aria­ne Schnei­der-Paf­frath und Clau­dia Ge­ri­cke ei­ne neue Ga­le­rie. Kaum je­mand gab et­was drauf, dass die bei­den Quer­ein­stei­ge­rin­nen Er­folg ha­ben wür­den. Zwei Frau­en, die Kunst aus Latein­ame­ri­ka zei­gen, för­dern und ver­kau­fen woll­ten – das konn­te doch nichts wer­den. Weit ge­fehlt. Die ers­ten Aus­stel­lun­gen lie­fen er­staun­lich gut, man knüpf­te Kon­tak­te, ge­setz­tes und auch neu­gie­ri­ges, jün­ge­res Pu­bli­kum ström­te in die Karl-An­ton-Stra­ße. Nicht nur re­gio­nal stieß die neue Ga­le­rie auf In­ter­es­se, son­dern es gab deutsch­land­weit po­si­ti­ve Re­ak­tio­nen.

Und schon fin­det ein Neu­be­ginn mit Um­zug statt. Ab Sep­tem­ber wird der in „Gal­le­ry Paf­frath Ge­ri­cke“um­be­nann­te Kunsthandel in bes­ter Ge­sell­schaft sein. Weg von der ab­seits ge­le­ge­nen Au­ßen­stel­le der Kunst­aka­de­mie hin in ei­nes der Epi­zen­tren in­ter­es­san­ter Ga­le­ri­en, di­rekt ne­ben Beck & Eg­ge­ling an die Bil­ker Stra­ße 3. Da­mit er­hält das le­ben­di­ge Ga­le­ri­en­vier­tel na­he dem Carls­platz ein neu­es Mo­sa­ik­stein­chen, noch da­zu ein far­big-fun­keln­des. Das Ga­le­rie­haus Cla­ra Ma­ria Sels ist um die Ecke, da­ne­ben lo­giert Ru­pert Pfab mit sei­nem An­ge­bot; eta­bliert ha­ben sich auch Se­tareh in der Ho­he Stra­ße, Ecke Kö­nigs­al­lee und Con­zen in der Ben­ra­ther Stra­ße. Mit­ten­drin schlum­mern im Haus der Un­ter­neh­mens­be­ra­ter Dro­ege wei­te­re Kunst­schät­ze, die lei­der nicht öf­fent­lich zu se­hen sind.

Die Kon­zen­tra­ti­on war nicht be­ab­sich­tigt, ist aber will­kom­men. Ein biss­chen am Ran­de ha­be man sich schon in der Karl-An­ton-Stra­ße ge­fühlt, so dass Groß­ver­an­stal­tun­gen wie et­wa die Lan­ge Nacht der Mu­se­en dort nicht ein­schlu­gen. „Wir hat­ten Lust, uns mit­ten ins Le­ben zu be­ge­ben“, sagt die Kunst­his­to­ri­ke­rin Schnei­der-Paf­frath, die mit Clau­dia Ge­ri­cke ei­ne kunst­ver­ses­se­ne Be­triebs­wir­tin an der Sei­te hat. Au­ßer­dem such­te man nach Räu­men, die, für sich ge­nom­men, ar­chi­tek­to­nisch nicht so aus­sa­ge­kräf­tig sind, son­dern mehr zu­rück­tre­ten vor der Kunst. Bald wird man wei­ße Wän­de im Erd­ge­schoss ha­ben. Dass das Un­ter­ge­schoss schwarz-gol­den aus­ge­schmückt ist, kommt den Ga­le­ris­tin­nen zu­pass.

Noch vor dem Um­zug er­öff­nen die bei­den Ga­le­ris­tin­nen ih­re drit­te Aus­stel­lung am an­ge­stamm­ten Platz. Jun­ge Me­xi­ka­ner sind ab heu­te zu Gast, die zu­vor schon auf der Bi­en­na­le von Ve­ne­dig in ei­nem Of­fRaum ih­re Schau „Co­exis­ting Th­rough The Fea­the­red Ser­pent“zeig­ten. Sie­ben jun­ge Künst­ler bau­en über die Wän­de hin­weg ei­ne rie­si­ge In­stal­la­ti­on zu­sam­men, die sich aus ver­schie­de­nen Ele­men­ten zu ei­nem ein­zig­ar­ti­gen En­sem­ble, ei­ner gro­ßen sich win­den­den, far­bi­gen, ge­fie­der­ten Schlan­ge fügt. Ma­le­ri­sche und bild­haue­ri­sche Tei­le flie­ßen in die ge­mein­schaft­li­che Ar­beit ein, die, je­des für sich, er­wor­ben wer­den kön­nen. Der Er­lös der Aus­stel­lung kommt aus­schließ­lich den Künst­lern zu­gu­te. „Das ist für uns ei­ne Eh­ren­sa­che“, sagt Schnei­derPaf­frath; die Ga­le­rie stellt die Platt­form kos­ten­los zur Ver­fü­gung und er­hofft sich neue Kon­tak­te. In­fo Bis 6. Ju­ni, Karl-An­ton-Stra­ße 16 (im Hof). Ge­öff­net: 25. - 27. Mai, 10 - 18 Uhr. 28. Mai - 6. Ju­ni nach Vor­an­mel­dung (0176 2250 1238, An­ke S.-Ri­co)

FO­TO: HJBA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.