Bel­ling­hau­sen bleibt „für im­mer“Düs­sel­dor­fer

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

DÜSSELDORF (jol) Als Fußball-Zweit­li­gist Fortu­na Düsseldorf die Nach­richt ges­tern ver­kün­de­te, füll­ten sich die so­zia­len Netz­wer­ke schnell mit zu­stim­men­den Pos­tings. Axel Bel­ling­hau­sen ver­län­ger­te sei­nen Ver­trag bis Ju­ni 2018, da­nach wird der wahr­schein­lich größ­te Pu­bli­kums­lieb­ling in der Lan­des­haupt­stadt ei­ne noch zu de­fi­nie­ren­de an­de­re Rol­le im Ver­ein über­neh­men. „Axel, für im­mer For­tu­ne“– die­ser Te­nor zieht sich durch vie­le Bei­trä­ge. Der 34-Jäh­ri­ge soll auch in der Re­gio­nal­li­ga-Zweit­ver­tre­tung zum Ein­satz kom­men und dort, so Chef­trai­ner Fried­helm Fun­kel, „den jun­gen Spie­lern das Fortu­na-Ge­fühl ver­mit­teln“. Als mög­li­cher Kol­le­ge und Nach­fol­ger Bel­ling­hau­sens wird ein ge­bür­ti­ger Düs­sel­dor­fer ge­han­delt: Mar­cel Gaus, der den 1. FC Kai­sers­lau­tern ab­lö­se­frei ver­lässt. Al­ler­dings soll der 27-Jäh­ri­ge von meh­re­ren fi­nanz­stär­ke­ren eng­li­schen Zweit­li­gis­ten um­wor­ben sein. Ein wei­te­rer Kan­di­dat bei Fortu­na: Stür­mer Kwa­si Wriedt (22) vom Dritt­li­gis­ten VfL Os­na­brück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.