Flug­ver­spä­tun­gen neh­men zu

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - VORDERSEITE - VON REIN­HARD KOWALEWSKY

Fast 60 Pro­zent der Ab­flü­ge in Düs­sel­dorf hat­ten im April Ver­spä­tung, je­de fünf­te Lan­dung ist un­pünkt­lich. Schuld sind feh­len­de Flug­ha­fen-Ka­pa­zi­tä­ten und der Um­bau von Air Berlin und Eu­ro­wings.

DÜS­SEL­DORF Fe­ri­en­rei­sen­de und Ge­schäfts­flie­ger müs­sen in Düs­sel­dorf und an vie­len an­de­ren Flug­hä­fen deut­lich mehr Ver­spä­tun­gen hin­neh­men als in den Vor­jah­ren. Dies geht aus Un­ter­su­chun­gen von Flug­be­we­gun­gen so­wie aus zahl­rei­chen Be­rich­ten frus­trier­ter Rei­sen­der her­vor. Da­für gibt es zwei we­sent­li­che Grün­de: Flug­hä­fen sind viel­fach schon früh­zei­tig aus­ge­bucht, je­de Ver­spä­tung führt zu wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen. Zu­dem wer­den Air Berlin und Eu­ro­wings der­zeit um­ge­baut. „Das wirkt sich ver­bun­den mit dem star­ken Spar­kurs auch auf die Pünkt­lich­keit aus“, sag­te Ge­rald Wis­sel, Air­line-Ex­per­te aus Ham­burg.

Nach Be­rech­nun­gen der Bür­ger­initia­ti­ve „Kaars­ter ge­gen Flug­lärm“star­te­ten im Os­ter­fe­ri­en-Mo­nat April fast 60 Pro­zent der Flü­ge mehr als 15 Mi­nu­ten zu spät am größ­ten Flug­ha­fen von NRW, deut­lich mehr als in je­dem an­de­ren April seit 2012. Seit dem 1. Mai hielt sich die Un­pünkt­lich­keit bei et­was mehr als 60 Pro­zent, aber ei­ne wei­te­re Ver­schlech­te­rung ist zu be­fürch­ten. „In der Haupt­fe­ri­en­zeit ist da­mit zu rech­nen, dass 70 Pro­zent al­ler Flü­ge ver­spä­tet star­ten“, sag­te Wer­ner Kinds­mül­ler, Spre­cher der Kaars­ter Bür­ger­initia­ti­ve. Die­se Sor­ge teilt Flug­ha­fen­chef Tho­mas Schnal­ke. Er hat schon vor Mo­na­ten ei­ne Ar­beits­grup­pe ein­ge­setzt, um die Beund Ent­la­dung der Jets zu be­schleu­ni­gen und um schnel­le­re Durch­läu­fe durch­zu­set­zen – bis­her of­fen­sicht­lich oh­ne gro­ßen Er­folg. Auch des­halb dringt er auf hö­he­re Ka­pa­zi­tä­ten am Flug­ha­fen.

Wie ernst die La­ge ist, be­stä­tig­te sich in der Nacht zum Mon­tag: We­gen Ge­wit­tern, aber auch we­gen Cha­os im bri­ti­schen Luf­t­raum lan­de­ten 18 Jets erst nach Be­ginn des Nacht­flug­ver­bo­tes um 23 Uhr in Düs­sel­dorf, was oft bei Ver­spä­tun­gen bis Mit­ter­nacht er­laubt ist. Ei­ne Ma­schi­ne kam so­gar erst um 0.29 Uhr an. „Die Air­lines pla­nen Zwi­schen­stopps viel zu kurz ein“, meint Kinds­mül­ler, „dar­um kommt es zu im­mer wei­te­ren Pro­ble­men.“

Es ist kein Zu­fall, dass ge­ra­de Air Berlin und der Luft­han­sa-Ab­le­ger Eu­ro­wings be­son­de­re Schwä­chen bei der Pünkt­lich­keit auf­wei­sen. Eu­ro­wings wächst sehr schnell durch die In­te­gra­ti­on vie­ler neu­er Jets un­ter an­de­ren von Air Berlin. Dies führt zu Über­gangs­pro­ble­men. „Mit neu­en Ka­pa­zi­tä­ten ha­ben wir aber künf­tig mehr Re­ser­ven“, macht ein Fir­men­spre­cher Hoff­nung.

Air Berlin hin­ge­gen hat Pro­ble­me mit der Ab­fer­ti­gung am zwei­ten Haupt­flug­ha­fen in Berlin – das wirkt sich auch in Düs­sel­dorf aus. 30 Pro­zent der Air-Berlin-Jets lan­de­ten im Mai mehr als 15 Mi­nu­ten zu spät, ob­wohl im Schnitt nur 21 Pro­zent der Ma­schi­nen al­ler Air­lines zu spät ka­men, bei Eu­ro­wings wa­ren es 27 Pro­zent.

In Ein­zel­fäl­len kom­men bei Air Berlin auch Ver­spä­tun­gen von mehr als sechs St­un­den vor. Au­ßer­dem hat Air Berlin of­fen­bar die Ab­ga­be des Fe­ri­en­flie­ger­ge­schäf­tes an ei­ne Ge­mein­schafts­fir­ma mit Tui und Ni­ki aus Ös­ter­reich man­gel­haft or­ga­ni­siert. „Wir buch­ten bei Air Berlin, aber in Pal­ma war kein Schal­ter von Air Berlin zu fin­den“, be­rich­tet ein Rei­sen­der, „eher zu­fäl­lig er­fuh­ren wir, dass un­ser Flug von Ni­ki ab­ge­wi­ckelt wird.“

Da­bei steigt die Zahl der Ver­spä­tun­gen und An­nul­lie­run­gen eu­ro­pa­weit: Zwi­schen dem 1. Ja­nu­ar und En­de April die­ses Jah­res wur­den 6435 Flü­ge ganz ab­ge­sagt, 1476 hat­ten ei­ne Ver­spä­tung von mehr als drei St­un­den. 2016 und 2015 gab es je­weils deut­lich we­ni­ger Ab­sa­gen und lan­ge Ver­spä­tun­gen, er­gibt ei­ne Un­ter­su­chung der Be­ra­tungs­fir­ma EU-Claim für un­se­re Re­dak­ti­on, die Kla­gen ge­gen Air­lines or­ga­ni­siert. 1,4 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re wa­ren 2017 be­reits be­trof­fen. Leit­ar­ti­kel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.