Fuß­bal­le­rin­nen des CfR Links pei­len heu­te das Dou­ble an

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

Im Nie­der­rhein­po­kal-Fi­na­le geht es ge­gen SV Wal­beck.

(mjo) Ge­lingt den Fuß­bal­le­rin­nen des CfR Links das Dou­ble in die­ser Sai­son? Nach­dem die He­erd­te­rin­nen be­reits am vor­letz­ten Spiel­tag der Nie­der­rhein­li­ga den Meis­ter­ti­tel hol­ten und sich da­mit auch über die Rück­kehr in die Re­gio­nal­li­ga freu­en konn­ten, ha­ben sie jetzt die gro­ße Chan­ce auf den Nie­der­rhein­po­kal. Heu­te Abend um 19.30 Uhr spielt die Mann­schaft von Trai­ne­rin Me­la­nie Stran­gu­lis auf der hei­mi­schen Sport­an­la­ge an der Pa­ri­ser Stra­ße im End­spiel ge­gen den SV Wal­beck.

„Aus­ge­rech­net der Haupt­ri­va­le um den ers­ten Platz in der Nie­der­rhein­li­ga“, sagt CfR-Be­treue­rin Sa­bi­ne Klees. Tat­säch­lich en­de­ten die zwei Be­geg­nun­gen der Teams in der Meis­ter­schaft völ­lig un­ter­schied­lich. Wal­beck besiegte den CfR in des­sen Heim­spiel mit 5:1, da­mals war Pe­ter Vo­gel noch CfR-Trai­ner. Die Re­van­che ge­lang den He­erd­te­rin­nen im Rück­spiel mit ei­nem ein­drucks­vol­len 3:0 in Wal­beck. Da stand die He­erd­ter Er­folgs­trai­ne­rin Me­la­nie Stran­gu­lis an der Sei­ten­li­nie der Düs­sel­dor­fe­rin­nen.

Sie weiß als Ex-Spie­le­rin na­tür­lich, dass es auch im Po­kal­fi­na­le vor­ran­gig dar­um geht, die Wal­be­cker Tor­jä­ge­rin lea Pasch aus­zu­schal­ten. Mit 36 Tref­fern, da­von drei beim 5:1 in Düs­sel­dorf, hol­te sich Pasch über­le­gen die Tor­jä­ger­ka­no­ne der Li­ga in die­ser Spiel­zeit. Auch der Er­folg der Wal­be­cke­rin­nen im Halb­fi­na­le ge­gen den Re­gio­nal­li­gis­ten Bo­rus­sia Bocholt, im­mer­hin Po­kal­sie­ger im Vor­jahr, nö­ti­ge ihr Re­spekt ab, sagt Stran­gu­lis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.