Ge­winn bei Por­sche hat sich fast ver­dop­pelt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

STUTT­GART (dpa) Ge­trie­ben von den gu­ten Zah­len bei Volks­wa­gen hat die Por­sche SE als Haupt­ak­tio­när ih­ren Ge­winn im ers­ten Halb­jahr 2017 fast ver­dop­pelt. Das Kon­zern­er­geb­nis nach Steu­ern stieg im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum um 94 Pro­zent auf 1,9 Mil­li­ar­den Eu­ro, wie die Por­sche Au­to­mo­bil Hol­ding SE mit­teil­te. Für das lau­fen­de Jahr rech­net sie wei­ter­hin mit ei­nem Ge­winn zwi­schen 2,1 und 3,1 Mil­li­ar­den Eu­ro. Un­si­cher­hei­ten gibt es un­ter an­de­rem im Zu­sam­men­hang mit der Ab­gas-Af­fä­re. Die 2007 ent­stan­de­ne Por­sche SE hält 52,2 Pro­zent der VWStamm­ak­ti­en. Zum Au­to­bau­er Por­sche AG gibt es kei­nen di­rek­ten Be­zug – er ist ei­ne VW-Toch­ter. Die Por­sche SE und Volks­wa­gen hin­ge­gen sind eng mit­ein­an­der ver­wo­ben. VW-Vor­stands­chef Mat­thi­as Mül­ler sitzt auch im Por­scheSE-Vor­stand.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.