Är­ger über ge­schlos­se­ne Bä­der

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON LAU­RA IHME

In den Fe­ri­en sind vie­le Hal­len­bä­der teil­wei­se oder voll­stän­dig ge­schlos­sen. Grund sind Sa­nie­rungs- und War­tungs­ar­bei­ten, aber auch Kos­ten müs­sen ge­spart wer­den. Gäs­te kri­ti­sie­ren, dass es da­durch an­ders­wo zu voll wird.

Hei­di Pan­der ist ver­är­gert. Seit mehr als zehn Jah­ren ist sie Stamm­kun­din im Düs­sel­dor­fer Rhein­bad, be­sucht mit ei­ner Freun­din dort die AquaFit­ness­kur­se. Doch jetzt im Som­mer ist das nicht mög­lich: Das 33-Me­terBe­cken in dem Bad ist ge­sperrt, das Kur­s­pro­gramm ab­ge­sagt. „In an­de­re Bä­der kann man kaum aus­wei­chen, es ist zu voll. Zu­dem sind vie­le an­de­re Bä­der ge­schlos­sen“, sagt sie. Schwimm­ver­gnü­gen se­he an­ders aus.

Tat­säch­lich sind der­zeit meh­re­re Hal­len­bä­der in Düsseldorf gleich­zei­tig ent­we­der teil­wei­se oder voll­stän­dig ge­schlos­sen – und das aus ganz un­ter­schied­li­chen Grün­den. Im Rhein­bad wird das 33-Me­ter-Be­cken noch bis Sonn­tag ge­war­tet. „Der Hub­bo­den des Be­ckens, mit dem die Tie­fe ein­stell­bar ist, wird der­zeit über­prüft. Das müs­sen wir je­des Jahr ma­chen“, sagt Le­na Eich von der Bä­der­ge­sell­schaft, die die meis­ten Schwimm­bä­der in der Stadt be­treibt. Die Som­mer­fe­ri­en sei­en der güns­tigs­te Zeit­punkt da­für, „vor al­lem, da es ja noch das 50Me­ter-Be­cken und das Frei­bad gibt“.

Nur das Kur­s­pro­gramm fin­de in die­ser Zeit eben nicht statt. Al­ter­na­tiv könn­ten Kun­den ins Un­ter­ra­ther Bad oder in die Müns­ter-Ther­me aus­wei­chen. Das ist al­ler­dings gar nicht so leicht, be­rich­tet Hei­di Pan­der: „In der Müns­ter-Ther­me muss­ten wir ver­gan­ge­ne Wo­che ei­ne hal­be St­un­de frü­her als üb­lich da sein, um ei­nen Platz zu be­kom­men. Und es war sehr eng“, sagt sie. Das kann Le­na Eich so nicht be­stä­ti­gen: „Na­tür­lich sind die Plät­ze in den Kur­sen be­grenzt, aber wir fin­den im­mer ei­ne Lö­sung. Und in den Som­mer­fe­ri­en ist es ei­gent­lich nicht ganz so voll wie üb­lich, das zei­gen auch der­zeit un­se­re Be­su­cher­zah­len.“

Eben we­gen der ge­rin­ge­ren Be­su­cher­zahl in den Fe­ri­en und auch, weil dann nicht die Lehr­schwimm­be­cken für Schu­len be­reit­ge­stellt wer­den müs­sen, legt die Bä­der­ge­sell­schaft vie­le Ar­bei­ten in die­se Zeit. So wird die Müns­ter-Ther­me in­klu­si­ve Sau­na ab nächs­tem Mon­tag bis zum 25. Au­gust ge­schlos­sen. Im Keller des Ba­des wird ein neu­er Steu­er­schrank ein­ge­baut, in die­ser Zeit darf das Schwimm­bad nicht in Be­trieb sein. Ge­schlos­sen in der Som­mer­sai­son ist auch die Sau­na im Un­ter­ra­ther Bad, und das Hal- len­bad in Ben­rath ist eben­falls im Som­mer bis zum 4. Sep­tem­ber ge­schlos­sen. Da­bei geht es um fi­nan­zi­el­le Er­wä­gun­gen: „Das Bad war im Som­mer ver­gan­ge­nen Jah­res zum ers­ten Mal ge­schlos­sen, da­mit kön­nen wir enor­me Kos­ten beim Per­so­nal und im Be­trieb ein­spa­ren“, sagt Le­na Eich. Tat­säch­lich muss die Bä­der­ge­sell­schaft seit ei­ni­ger Zeit – und wäh­rend gleich­zei­tig in Flin­gern, Ben­rath und Ober­kas­sel neu ge­baut wer­den soll – schon hö­he­re Spar­vor­ga­ben um­set­zen. Im Fal­le von Ben­rath sei die Schlie­ßung des Hal­len­ba­des aber kaum gra­vie­rend, meint Le­na Eich, al­ter­na­tiv sei schließ­lich das Frei­bad je­der­zeit zu­gäng­lich.

So ein­fach ist das mit dem Frei­bad in die­sem re­la­tiv fri­schen Som­mer je­doch nicht, be­män­gelt Hei­ke Pan- der: „Das ist dann wie ein Hin­der­nis­schwim­men. Und wenn es zu kalt ist, nur was für die Har­ten“, sagt sie. Dass die Bä­der­ge­sell­schaft trotz ge­schlos­se­ner Hal­len­bä­der auch noch ei­ne Som­mer­fe­ri­en­kar­te für Schü­ler an­bie­tet, kann sie eben­falls nicht ver­ste­hen. Der Schwimm­ba­dBe­trei­ber hält wie­der­um da­ge­gen, dass der An­sturm die­ser Ta­ge nicht sehr viel grö­ßer sei als au­ßer­halb der Fe­ri­en.

Im Ge­gen­teil: Mit den Be­su­cher­zah­len in den Frei­bä­dern ist man der­zeit noch nicht zu­frie­den. Zwar wa­ren be­reits mehr Gäs­te in den Bä­dern als zur glei­chen Zeit im ver­gan­ge­nen Jahr, 2016 al­ler­dings sei der Som­mer noch be­schei­de­ner aus­ge­fal­len als in die­sem Jahr, sagt Le­na Eich. Für Au­gust und Sep­tem­ber hofft man nun auf mehr Be­su­cher.

RP-FO­TO: UWE-JENS RUHNAU

So schön leer, aber nicht be­nutz­bar: das 33-Me­ter-Be­cken im Rhein­bad. Der Hub­bo­den wird dort ge­war­tet, des­halb ist das Be­cken noch bis En­de der Wo­che für die Be­su­cher ge­sperrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.