Kai Breit­bach mit Ti­tel­chan­ce bei den Ju­ni­or Ten­nis Open

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

(ti­no) Heu­te ist Halb­zeit bei den Düs­sel­dorf Ju­ni­or Open im Ten­nis auf der An­la­ge des TC Rhe­in­sta­di­on. Die Fi­nals in den Al­ters­klas­sen U21, U16 und 12 ste­hen an. Die Al­ters­klas­sen U10, U14 und U18 ste­hen in den Start­lö­chern. „Und für un­se­re jüngs­ten Spie­ler un­ter neun Jah­ren bie­ten wir am Frei­tag ein Klein­fel­dTur­nier an“, er­läu­tert Tur­nier­di­rek­tor Lud­vik Tru­n­ecek.

Wer heu­te die Fi­nals be­strei­ten wird steht al­ler­dings noch nicht fest, denn vor­mit­tags (10.30 Uhr) wer­den noch die Vor­schluss­run­den ge­spielt. Die größ­te Düs­sel­dor­fer Hoff­nung auf den Ti­tel ist Kai Breit­bach (GW Ober­kas­sel). Der 19-Jäh­ri­ge hat im Ta­bleau der Spie­ler un­ter 21 Jah­ren al­ler­dings sehr star­ke Kon­kur­renz. Top­ge­setzt ist näm­lich mit Ben­ja­min Loc­cis­a­no (TC Bre­de­ney Es­sen) ein Nach­wuchs­ta­lent, das be­reits zu den bes­ten 120 Spie­lern der deut­schen Her­ren-Rang­lis­te zählt.

Mög­li­cher­wei­se kann Breit­bach aber sei­nen Heim­vor­teil nut­zen um mit dem Ti­tel und Preis­geld im Ge­päck zu­rück zu sei­ner Col­le­geMann­schaft in die USA zu rei­sen. Ins­ge­samt wer­den bei den Open 8.000 Eu­ro an Sieg­prä­mi­en aus­ge­schüt­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.