Gas in Ober­rath wird wie­der an­ge­schlos­sen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST - VON TAN­JA KARRASCH

In neun Fäl­len muss­te die Stra­ße mit Bag­gern auf­ge­ris­sen wer­den, um die Gas­lei­tung zu sper­ren.

In den Wohn­stra­ßen in Ober­rath klaf­fen meh­re­re gro­ße Lö­cher. Grund da­für ist die Stö­rung der Gas­ver­sor­gung, die am Mon­tag durch ei­ne Fehl­schal­tung bei Ar­bei­ten am Netz aus­ge­löst wur­de. Um die Ge­samt­ver­sor­gung wie­der her­zu­stel­len, hat die Netz­ge­sell­schaft Düs­sel­dorf seit Be­ginn der Wo­che al­le Haus­an­schlüs­se vom Netz ge­trennt. 460 Haus­hal­te wa­ren be­trof­fen.

Bei neun Häu­sern konn­te je­doch kein Kon­takt zu den An­woh­nern her­ge­stellt wer­den, ver­mut­lich sind sie ver­reist. In die­sen Fäl­len muss­te der Zu­gang zur Lei­tung von au­ßen er­fol­gen – mit gro­ßen Bag­gern wur­de die Stra­ße auf­ge­ris­sen. Für die be­trof­fe­nen Ra­ther be­deu­ten die­se Bau­stel­len je­doch auch et­was Gu­tes: Seit ges­tern Abend kann die Ver­sor­gung schritt­wei­se wie­der her­ge­stellt wer­den. Spä­tes­tens ab Sams­tag sol­len dann al­le An­woh­ner wie­der warm du­schen oder auf Gas­her­den ko­chen kön­nen. Auch die 170 mit Gas be­trie­be­nen Stra­ßen­la­ter­nen sol­len wie­der leuch­ten. Über den neu­es­ten Stand sei­en die An­woh­ner ges­tern mit ei­ner wei­te­ren Wurf­sen­dung in­for­miert wor­den, sag­te ein Spre­cher der Netz­ge­sell­schaft.

Um al­le Haus­hal­te wie­der an­zu­schlie­ßen, müs­sen die Mit­ar­bei­ter der Netz­ge­sell­schaft nun er­neut in je­des Haus. Da­mit das mög­lichst schnell ge­sche­hen kön­ne, sei­en al­le ver­füg­ba­ren Kräf­te im Ein­satz, sag­te der Spre­cher. Die­se Auf­ga­be kann al­ler­dings auch von zer­ti­fi­zier­ten In­stal­la­teu­ren über­nom­men wer­den. Kun­den kön­nen die­se ab heu­te Mit­tag ei­gen­stän­dig be­auf­tra­gen und sich die Kos­ten von der Netz­ge­sell­schaft er­stat­ten las­sen. Der In­stal­la­teur muss sich vor­her un­ter der Te­le­fon­num­mer 8218000 ver­si­chern, ob das An­schlie­ßen mög­lich ist.

Soll­ten ei­ni­ge An­woh­ner der Häu­ser, de­ren An­schlüs­se per Aus­schach­tung ge­sperrt wer­den muss­ten, län­ger ver­reist sein, blei­ben auch die Bau­stel­len so lan­ge be­ste­hen. „Die In­be­trieb­nah­me kann nur er­fol­gen, wenn die Be­woh­ner wie­der zu Hau­se sind“, sag­te der Spre­cher. Erst dann kön­nen auch die Lö­cher in den Stra­ßen wie­der ge­schlos­sen wer­den.

RP-FO­TO: BRAB

An ei­ni­gen Stel­len muss­te die Stra­ße auf­ge­ris­sen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.