Jun­ge Sy­rer stel­len ih­re Hei­mat vor

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEILE -

Mit Vor­trä­gen und Mu­sik zeig­ten die Deutsch-Schü­ler ih­re Sicht auf das Land.

UNTERBILK (dans) Zum zwei­ten Mal lud das In­sti­tut für In­ter­na­tio­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on (IIK) zu ei­nem sy­ri­schen Län­der­abend. An der Pal­men­stra­ße prä­sen­tier­ten die Schü­ler, die an dem In­sti­tut Deutsch ler­nen, mit Vor­trä­gen und ei­nem Kon­zert die Kul­tur ih­res Hei­mat­lan­des. Sie zeig­ten dem Pu­bli­kum ein Bild fern­ab von Leid und Krieg, da­für aber mit viel Hu­mor. Or­ga­ni­siert wur­de die Ver­an­stal­tung von den Schü­lern in Ei­gen­re­gie. Rund 70 Zu­schau­er folg­ten die­sem Auf­ruf, so­dass der klei­ne Se­mi­nar­raum bis auf den letz­ten Platz be­setzt war.

Zwei Schü­ler stell­ten ihr Land und kul­tu­rel­len Hin­ter­grund vor. Mul­halm Duk­si zeig­te den Gäs­ten Im­pres­sio­nen al­ter sy­ri­scher Bau­wer­ke und gab Ein­bli­cke in die ku­li­na­ri- sche Welt des Lan­des. Selbst in Fa­hed Mis­hal­jes Vor­trag über sei­nen Flucht­weg nach Deutsch­land spiel­te der sy­ri­sche Kon­flikt ei­ne un­ter­ge­ord­ne­te Rol­le. Zwar ließ der von ihm auf der Kar­te ge­zeich­ne­te Weg die Stra­pa­zen sei­ner Rei­se von Sy­ri­en bis Deutsch­land er­ah­nen, doch sein Vor­trag kon­zen­trier­te sich auf an­de­re Aspek­te: sei­ne ers­ten Ein­drü­cke von Deutsch­land. Mit viel Hu­mor be­rich­te­te Mis­hal­je über kul­tu­rel­le Un­ter­schie­de zwi­schen Deut­schen und Sy­rern. Die­se zei­gen sich bei­spiels­wei­se in den ir­ri­tier­ten Bli­cken Deut­scher, wenn sich sy­ri­sche Män­ner zur Be­grü­ßung auf die Wan­ge küs­sen. Für Mu­sik sorg­ten un­ter an­de­rem Alan Ha­bach und Sa­mi Mar­ti­ni, die mo­der­nen Pop prä­sen­tier­ten.

RP-FO­TO; AN­NE ORTHEN

Ho­tel-Mit­ar­bei­te­rin Dun­ja Ulad El Gars zeigt die kom­ple­xe Be­di­en-Ar­ma­tur, die die Funk­tio­nen der Toi­let­te steu­ert.

RP-FO­TO: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Alan Ha­bach (l.) und Sa­mi Mar­ti­ni tra­ten auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.