Auch Con­gress Cen­ter sagt der AfD ab

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST - VON LAU­RA IHME UND JU­LIA RATHCKE

Nach­dem das Schlös­ser Quar­tier Bo­hè­me die Zu­sa­ge für ei­ne Wahl­kampf-Ver­an­stal­tung der Par­tei im Hen­kel-Saal wi­der­ru­fen hat, hal­ten sich bei­de Sei­ten be­deckt. Die AfD sucht aber of­fen­bar nach wei­te­ren Räu­men in Düsseldorf.

Der Lan­des­ver­band der Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land (AfD) prüft nach der Ab­sa­ge des Schlös­ser Quar­tier Bo­hè­me für ei­ne Wahl­kampf-Ver­an­stal­tung im Hen­kel-Saal wei­ter, ob das Gan­ze recht­mä­ßig ist. „Wir sind von der Ab­sa­ge über­rascht wor­den, es gibt ei­nen Ver­trag. Wir be­spre­chen mit un­se­ren An­wäl­ten, wie es wei­ter­geht“, sag­te Re­na­te Zil­les­sen, Spre­che­rin der AfD-NRW. Wei­te­re De­tails nann­te sie nicht, man müs­se sich nun sor­tie­ren. Das Schlös­ser Quar­tier Bo­hè­me teil­te da­ge­gen ges­tern Abend schrift­lich mit, man wer­de sich we­gen ei­nes sich an­bah­nen­den Rechts­streits mit der Par­tei nicht wei­ter zur Sa­che äu­ßern.

Of­fen­bar hat­te man die­sen schon ein­kal­ku­liert, wie Jo­han­nes Dör­ren­bä­cher vom Ak­ti­ons­bünd­nis ge­gen Rechts „Düsseldorf stellt sich quer“be­rich­tet. Er hat­te die Ein­la­dung der AfD zur Ver­an­stal­tung am Mon­tag ent­deckt und beim Hen­kel-Saal an­ge­ru­fen. „Dort sag­te man mir am Di­ens­tag, man ha­be die Sa­che ab­ge­sagt, un­ge­ach­tet des­sen, dass es ju­ris­ti­sche Pro­ble­me ge­ben könn­te.“Dör­ren­bä­cher be­grüßt die Ab­sa­ge an die rechts­po­pu­lis­ti­sche Par­tei. Dies sei ein star­kes Si­gnal auch an an­de­re In­sti­tu­tio­nen in der Stadt.

Schließ­lich könn­te die AfD auch auf die Su­che nach an­de­ren Stand­or­ten für die am 13. Au­gust ge­plan­te Ver­an­stal­tung ge­hen, bei der auch die Spit­zen­kan­di­da­tin für die Bun­des­tags­wahl, Ali­ce Wei­del, zu­ge­gen sein soll. Sie äu­ßer­te sich ges­tern im Ge­spräch mit un­se­rer Re­dak­ti­on eben­falls zur Sa­che: „Das Pro­blem ha­ben wir über­all. Das ist ei­ne ge­fähr­li­che Ent­wick­lung für die De­mo­kra­tie, weil da­durch un­ser Ver­samm­lungs­recht ein­ge­schränkt wird.“Die AfD-Spit­zen­kan­di­da­tin be­tont, man müs­se die Hin­ter­grün­de be­trach­ten: „Die Gast­wir­te wer­den be­droht und ent­schlie­ßen sich dann, nicht an uns zu ver­mie­ten.“Da­ge­gen kön­ne man we­nig ma­chen, es muss­ten auch in an­de­ren Län­dern schon AfD-Ver­an­stal­tun­gen ab­ge­sagt wer­den. „Das kann auch in Düsseldorf pas­sie­ren.“

Ob die AfD be­reits nach an­de­ren Rä­um­lich­kei­ten für den 13. Au­gust sucht, dar­über hielt man sich ges­tern be­deckt. Auch Ho­tels und Ver- an­stal­tungs­häu­ser hüll­ten sich zum The­ma zum größ­ten Teil in Schwei­gen: Meh­re­re gro­ße Ho­tels mit Kon­fe­renz­zen­tren wie das Ma­ri­tim am Flug­ha­fen lie­ßen ent­spre­chen­de An­fra­gen un­se­rer Re­dak­ti­on un­be­ant­wor­tet, das Hil­ton-Ho­tel teil­te mit, man äu­ße­re sich grund­sätz­lich nicht da­zu, wer Kon­fe­renz­räu­me in dem Ho­tel bu­che. Le­dig­lich das Ho- tel Nik­ko an der Im­mer­mann­stra­ße teil­te mit, kei­ne An­fra­ge der Par­tei er­hal­ten zu ha­ben, ei­ne sol­che je­doch auch nicht an­neh­men zu wol­len. Laut Po­li­zei sucht die AfD nach an­de­ren Stand­or­ten. Die Stadt­toch­ter Düsseldorf Con­gress Sport & Event (DCSE), die un­ter an­de­rem die Esprit-Are­na und das Ca­s­tel­lo in Reis­holz ver­wal­tet, hat so­gar ei­ne An­fra­ge der AfD-NRW für ei­ne Ver­an­stal­tung im Con­gress Cen­trum er­hal­ten. Die­se hat die DCSE je­doch ab­ge­lehnt, weil im frag­li­chen Zei­t­raum Bau­ar­bei­ten dort statt­fin­den. Um wel­chen Zei­t­raum es sich han­delt, und ob die DCSE der AfD prin­zi­pi­ell ei­ne Ab­sa­ge er­teilt, da­zu woll­te man sich nicht äu­ßern.

Kei­ne Wahl­mög­lich­keit in die­ser Sa­che hat die Stadt: Soll­te die Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land dort ei­ne An­fra­ge et­wa für die Sport­hal­le ei­ner Schu­le stel­len, müss­te die Stadt als öf­fent­li­cher Trä­ger zu­stim­men, so­fern kei­ne gra­vie­ren­den Grün­de da­ge­gen spre­chen. „Die AfD ist kei­ne ver­bo­te­ne Par­tei“, sag­te ein Stadt­spre­cher. Bis­lang lä­gen aber kei­ne An­fra­gen vor. 2016 hat­te der AfDK­reis­ver­band den Par­tei­tag am Ge­schwis­ter-Scholl-Gym­na­si­um ab­ge­hal­ten. Da­mals gab es hef­ti­gen Pro­test, ei­ni­ge De­mons­tran­ten sa­bo­tier­ten die Ver­samm­lung, in­dem sie Schlös­ser un­brauch­bar mach­ten. „Düsseldorf stellt sich quer“ver­ur­teil­te da­mals die Chao­ten. Soll­te die AfD – wo auch im­mer – ih­re Ver­an­stal­tung durch­füh­ren, will man aber ei­ne De­mo or­ga­ni­sie­ren. Kom­men­tar Sei­te D2

RP-FO­TO; BAU­ER

Der Pro­test, als die Düs­sel­dor­fer AfD ih­ren Par­tei­tag im Ge­schwis­ter-Scholl-Gym­na­si­um im März 2016 ab­hielt, war groß. Weil die Schu­le ei­ne öf­fent­li­che Ein­rich­tung ist, lehn­te die Stadt Düsseldorf die An­fra­ge der Par­tei nicht ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.