An­dré Hoff­mann hält die Ab­wehr zu­sam­men

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON WER­NER JOLITZ

Micha­el Ren­sing Der Tor­hü­ter hat­te in der ers­ten Halb­zeit kei­ne Pro­ble­me, sei­nen Kas­ten sau­ber zu hal­ten. Die An­grif­fe der Au­er wur­den zu harm­los vor­ge­tra­gen, des­halb we­nig Ar­beit für „Ren­se“. Als der Druck der Heim­elf zu­nahm, gab es spä­ter noch ei­ni­ge Ge­le­gen­hei­ten für den Kee­per, sich aus­zu­zeich­nen. No­te 2

Ju­li­an Schau­er­te Kehr­te in die Start­elf zu­rück, nahm den Platz auf der rech­ten Sei­te in der Vie­rer­ket­te ein. Hat­te von Be­ginn an reich­lich zu tun. Zeig­te das, was er kann, ver­such­te nicht zu glän­zen. No­te 3

Ka­an Ay­han Zeig­te in der In­nen­ver­tei­di­gung ei­ne gu­te Leis­tung, agier­te mit Über­sicht und Ru­he. Sehr schön sein Frei­stoß, den Rou­wen Hen­nings zur 1:0-Füh­rung nutz­te. No­te 3+

An­dré Hoff­mann Stand ru­hig in der Ab­wehr­zen­tra­le, hat­te we­nig Mü­he mit dem Geg­ner. Sei­ne Päs­se nach vor­ne dür­fen aber prä­zi­ser kom­men. In der De­fen­siv­ar­beit na­he­zu oh­ne Ma­kel. No­te 2

Ni­ko Gie­ßel­mann Der Ex-Für­ther blieb auf der lin­ken Ver­tei­di­ger­sei­te, ver­such­te zu­sam­men mit Lu­kas Schmitz, den Ball nach vor­ne zu tra­gen. Hat­te ein paar gu­te Ide­en, zeig­te aber nicht die Sprit­zig­keit der Vor­wo­che ge­gen Braun­schweig. No­te 3

Adam Bod­zek Räum­te vor der Vie­rer­ket­te gut auf. Das Spiel nach vor­ne fand al­ler­dings nur sel­ten statt. Ins­ge­samt aber ei­ne or­dent­li­che Leis­tung. No­te 3

Mar­cel So­bott­ka Pass­te gut auf und hielt vie­les von der Ab­wehr­rei­he fern, mach­te die Räu­me eng. Ori­en­tier­te sich erst in der zwei­ten Halb­zeit mehr nach vor­ne. Stand dann beim Tor zum 2:0 auch frei und konn­te ver­wan­deln. No­te 2

Je­ro­me Kie­se­wet­ter Blieb trotz Sys­tem­um­stel­lung in der Start­elf, weil der ei­gent­lich vor­ge­se­he­ne Ha­vard Niel­sen das Auf­wär­men ab­bre­chen muss­te. Ging sehr en­ga­giert zu Wer­ke, trieb auf sei­ner Sei­te vie­le Bäl­le nach vor­ne. Von ihm kam die Vor­ar­beit zum 2:0. No­te 3

Lu­kas Schmitz Der Ex-Bre­mer agier­te vor Ni­ko Gie­ßel­mann, ver­such­te auf der lin­ken Sei­te An­grif­fe vor­zu­tra­gen. Nicht al­les woll­te ge­lin­gen, er gab aber nie auf und ver­such­te es im­mer wie­der. No­te 3

Ih­las Be­bou Bil­de­te von Be­ginn an ei­ne Dop­pel­spit­ze mit Rou­wen Hen­nings. Ver­such­te im­mer wie­der, sich durch­zu­set­zen, konn­te aber auch ei­nen viel ver­spre­chen­den Kon­ter nicht zu En­de brin­gen. Lief sich zu oft fest, war aber an der Ent­ste­hung des 2:0 be­tei­ligt. No­te 3

Rou­wen Hen­nings Der Tor­jä­ger lief den Geg­ner sehr früh an, ver­such­te sich in des­sen ei­ge­ner Hälf­te die Bäl­le zu sti­bit­zen. Sei­ner Haupt­auf­ga­be als Stür­mer wur­de er je­doch zu sel­ten ge­recht. Oft fehl­te auch das Au­ge für den Mit­spie­ler. Bei sei­nem Tor re­agier­te er aber eis- kalt und ver­wan­del­te blitz­schnell zur 1:0-Füh­rung. No­te 2

Emir Ku­jo­vic Der schwe­di­sche Na­tio­nal­spie­ler wur­de in der 66. Mi­nu­te für Rou­wen Hen­nings in die Mann­schaft ge­nom­men – konn­te vor­ne aber nicht mehr viel be­we­gen. Oh­ne No­te

Flo­ri­an Neu­haus Kam in der 79. Mi­nu­te für Je­ro­me Kie­se­wet­ter. Oh­ne No­te.

Axel Bel­ling­hau­sen Auch der Rou­ti­nier be­kam am En­de noch ein we­nig Ein­satz­zeit, kam in der Schluss­pha­se für Ni­ko Gie­ßel­mann in die Par­tie. Oh­ne No­te

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.