Ein­bre­cher­müs­sen nach der Tat ins Kran­ken­haus

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

(lai) Weil sie sich bei dem Ver­such, in ein Ge­schäfts­haus an der Scha­dow­stra­ße ein­zu­bre­chen, schwer ver­letzt ha­ben, sind zwei Ein­bre­cher am Sams­tag­abend von der Po­li­zei gleich nach der Tat ins Kran­ken­haus ge­bracht wor­den. Ge­gen 22.30 Uhr hat­ten Zeu­gen die Män­ner da­bei be­ob­ach­tet, wie sie sich im Hin­ter­hof und in dem Ge­schäfts­haus auf­ge­hal­ten hat­ten. Als die ver­stän­dig­te Po­li­zei ei­ne ein­ge­schla­ge­ne Schei­be an der Haus­ein­gangs­tür vor­fand, ver­schaff­te sie sich so­fort Zu­tritt zu dem Haus und traf ei­nen der Die­be auch gleich im Erd­ge­schoss an. Den zwei­ten Tä­ter fan­den die Be­am­ten, in­dem sie des­sen Schmer­zens­schrei­en folg­ten: Of­fen­bar hat­te das Duo (26 und 40 Jah­re alt) ver­sucht, durch die Ein­gangs­tür zu flüch­ten und die Schei­be von In­nen ein­ge­schla­gen. Da­bei ver­letz­ten sie sich bei­de schwer. Zu­vor wa­ren sie durch den Hin­ter­ein­gang ins Ge­bäu­de ge­langt, hat­ten ei­ne Feu­er­schutz­tür auf­ge­bro­chen und sich am Tre­sor zu schaf­fen ge­macht. Die Po­li­zei brach­te die Män­ner zur am­bu­lan­ten Be­hand­lung ins Kran­ken­haus. Da­nach ging es aufs Po­li­zei­re­vier. Das Duo ist den Be­am­ten be­kannt, es wird jetzt ei­nem Haft­rich­ter vor­ge­führt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.