Flo­ri­an Hölsken glänzt beim Sieg der Pan­ther

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT - VON MAN­FRED JOHANN

Die Düs­sel­dor­fer be­sie­gen die ab­stiegs­be­droh­ten Ass­in­dia Car­di­nals aus Es­sen stan­des­ge­mäß mit 47:7.

Oh­ne all­zu gro­ße Mü­he ge­lang den Foot­bal­lern der Pan­ther in ih­rer 13. Par­tie in der Ger­man Foot­ball Le­ague 2 ihr elf­ter Sieg. Die 1100 Zu­schau­er sa­hen ei­nen 47:7 (7:0/20:7/ 7:0/13:0)-Er­folg über die ab­stiegs­be­droh­ten Ass­in­dia Car­di­nals aus Es­sen, der in kei­ner Pha­se ge­fähr­det war.

Wie so oft in der bald zu En­de ge­hen­den Spiel­zeit war die Ver­tei­di­gung des Ta­bel­len­zwei­ten aus Düs­sel­dorf der über­ra­gen­de Mann­schafts­teil. Er er­laub­te den Es­se­nern in den vier Spiel­ab­schnit­ten nur ei­nen Raum­ge­winn von 122 Yards, lan­de­te fünf Quar­ter­backSacks ge­gen de­ren Spiel­ma­cher und fing gleich vier Päs­se des Ta­bel­lenVor­letz­ten ab (In­ter­fe­ren­ces). Den Vo­gel schoss da­bei mit drei sol­cher Ak­tio­nen De­fen­se Back Flo­ri­an Hölsken ab. „Drei In­ter­cep­ti­ons in ei­nem Spiel ha­be ich noch nie ge­schafft. Ich glau­be auch kaum, dass mir das noch ein­mal glückt“, sag­te der 21-Jäh­ri­ge.

Auch in vie­len an­de­ren Sze­nen prä­sen­tier­ten sich die Pan­ther als das über­le­ge­ne Team auf dem Ra­sen des Sta­di­ons in Ben­rath. Be­reits der Spiel­zug der Haus­her­ren, der ih­nen die ers­ten Punk­te in der Par­tie brach­te, über­rasch­te das Team aus der Ruhr­me­tro­po­le. Statt wie von ih­nen er­war­tet im vier­ten Ver­such zu pun­ten (Be­frei­ungs­schlag) oder ein Fiel­d­goal zu ver­su­chen, be­dien­te Quar­ter­back Zach May­nard sei­nen Tight End Flo­ri­an Eich­horn mit ei­nem 35-Yard-Pass. Ei­chorn tank­te sich die feh­len­den Me­ter bis in die End­zo­ne durch die Mit­te zur 6:0Füh­rung.

Auch Oc­ta­vi­as McKoy, der bes­te Punk­te­samm­ler der Düs­sel­dor­fer, zeig­te se­hens­wer­te Läu­fe mit dem Ball in sei­nen Hän­den. Nach ei­nem Lauf über 11 Yards zum 13:0 im zwei­ten Vier­tel war es be­son­ders sein Auf­tritt im drit­ten Spiel­ab­schnitt, der für Be­geis­te­rung bei den An­hän­ger der Pan­ther sorg­te. Von der ei­ge­nen 10-Yard-Li­nie kämpf­te sich der 27-jäh­ri­ge Run­ning Back über 90 Yards durch die ge­sam­te De­ckung der Es­se­ner zu wei­te­ren sechs Punk­ten.

Nur ei­nen Punkt hol­te Ru­bin Mo­g­har­re­bi, doch der wur­de genau so be­ju­belt. Denn die Spie­ler der Pan­ther „be­schenk­ten“ih­ren lang­jäh­ri­gen Mann­schafts­arzt zu sei­nem 45. Ge­burts­tag mit der Aus­füh­rung des Ex­tra­punkts beim Stan­de von 46:7 kurz vor dem Schluss­pfiff. Mo­g­har­re­bis Kick pass­te genau durch die Tor­stan­gen zum 47:7End­stand.

Punk­te Pan­ther: Mc Koy 12, Co­quin 12, Eich­horn 6, May­nard 6, Ken­dus 6, Schuh­ma­cher 4, Mo­g­har­re­bi 1.

FO­TO: HÄFNER

Die Pan­ther wa­ren von den Es­se­nern nicht zu hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.