We­ni­ger Un­ter­neh­men mel­den In­sol­venz an

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT -

(nic) Die Zahl der Fir­men­plei­ten ist in Düs­sel­dorf im ers­ten Halb­jahr 2017 spür­bar zu­rück­ge­gan­gen – ge­gen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum 2016 um 35 auf nun 199. Das war der nied­rigs­te Wert für das ers­te Halb­jahr seit 2009. Of­fen­sicht­lich sei der in­ter­na­tio­na­le Han­dels­stand­ort Düs­sel­dorf durch die un­ru­hi­ge Si­tua­ti­on in der Welt­wirt­schaft we­ni­ger be­ein­flusst wor­den als be­fürch­tet, be­rich­te­te die Wirt­schafts­aus­kunf­tei Cre­dit­re­form. In den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren war die Zahl der In­sol­ven­zen in den ers­ten sechs Mo­na­ten noch an­ge­stie­gen.

Für das Ge­samt­jahr 2017 rech­net Cre­dit­re­form den An­ga­ben zu­fol­ge mit 394 Un­ter­neh­men, die in die In­sol­venz ge­ra­ten – das wä­ren noch we­ni­ger als im Jahr 2007, al­so vor der Wirt­schafts­kri­se (398).

Die meis­ten In­sol­ven­zen ent­fie­len im bis­he­ri­gen Jah­res­ver­lauf auf die Be­rei­che Fi­nanz­dienst­leis­tung (u.a. Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaf­ten, Fi­nanz- und Im­mo­bi­li­en­be­ra­tung) so­wie auf Han­del und Gas­tro­no­mie. Auch ei­ni­ge nam­haf­te Un­ter­neh­men wa­ren in den ers­ten sechs Mo­na­ten be­trof­fen: Un­ter an­de­rem hat­te das Gas­tro­no­mie-Un­ter­neh­men Stock­heim Mit­te Mai In­sol­venz an­ge­mel­det. Dem An­trag auf ein In­sol­venz­ver­fah­ren in Ei­gen­ver­wal­tung wur­de statt­ge­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.