Ki­ta im Volks­gar­ten kann nicht öff­nen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST - VON TAN­JA KARRASCH

Ei­gent­lich soll­te die neue Kin­der­ta­ges­stät­te am 2. Au­gust er­öff­net wer­den. Doch es fehlt die Be­triebs­er­laub­nis.

Idyl­lisch liegt die neue Ki­ta mit­ten im Grü­nen im Volks­gar­ten. Doch ob­wohl die Er­öff­nung be­reits für den 2. Au­gust ge­plant war, sind spie­len­de Kin­der nicht zu se­hen. Für das Ge­bäu­de, das ei­gent­lich zum 1. Au­gust be­triebs­be­reit an den pri­va­ten Trä­ger, den Ver­ein „Kin­der, Kin­der“, über­ge­ben wer­den soll­te, fehlt die Be­triebs­er­laub­nis des Land­schafts­ver­ban­des. 112 Kin­der sol­len dort ei­gent­lich be­treut wer­den. Doch die Punk­te, die ge­gen die Er­tei­lung ei­ner Er­laub­nis spre­chen, sei­en si­cher­heits­re­le­vant, sagt „Kin­der, Kin­der“-Ge­schäfts­füh­rer Hans-Ge­org Schütz. Und wei­ter: „Das ist der Su­per-Gau. Für die El­tern und uns.“

Ge­baut hat die Ki­ta der In­ves­tor Col­te­no. Ge­schäfts­füh­rer Dirk Ber­gan­der be­dau­ert die Ver­zö­ge­rung. Zwei The­men hät­ten schließ­lich die Er­öff­nung ver­hin­dert: Beim Brand­schutz­kon­zept gab es Nach­bes­se­rungs­be­darf. Und die Was­ser-Pro­be er­gab, dass das Lei­tungs­was­ser kei­ne Trin­k­qua­li­tät hat. Ins­ge­samt ha­be es ei­ne Neun-Punk­te-Pa­pier ge­ge­ben, was bau­recht­lich noch zu er­fül­len sei, er­klärt Ju­gend­amts­lei­ter Jo­han­nes Horn. „Lei­der ha­be ich erst drei Werk­ta­ge vor dem 1. Au­gust die In­for­ma­ti­on be­kom­men, dass es dort Pro­ble­me gibt“, so Horn. Seit­dem set­ze er sich da­für ein, dass die Ki­ta so schnell wie mög­lich an den Start ge­hen kann. Die spä­te In­for­ma­ti­on be­män­gelt auch ein Va­ter. Nur durch ei­ne be­freun­de­te Mut­ter ha­be er er­fah­ren, dass die Ki­ta nicht recht­zei­tig er­öff­nen kön­ne. „Kin­der, Kin­der“hat­te zwar ei­ne E-Mail ver­schickt, je­doch erst we­ni­ge Ta­ge vor dem ge­plan­ten Start, bei vie­len Emp­fän­gern lan­de­te die­se auch noch im Spam-Ord­ner. So stan­den am ver­meint­lich ers­ten Ki­ta-Tag El­tern vor der Tür und muss­ten mit ih­ren Kin­dern wie­der nach Hau­se ge­hen. Der Ver­ein gibt an, vom In­ves­tor auch erst sehr spät von der Ver­zö­ge­rung er­fah­ren zu ha­ben. Col­te­no ver­tei­digt sich: Man ha­be bis zum Schluss ver­sucht, den Wunsch­ter­min ein­zu­hal­ten. Au­ßer­dem sei das Was­ser­pro­blem un­vor­her­seh­bar ge­we­sen.

Wie geht es nun wei­ter? Beim Brand­schutz geht es nach An­ga­ben von Col­te­no nur noch um For­ma­les. „Das The­ma Trink­was­ser ist et­was schwie­ri­ger. Wir ha­ben in­ten­siv ge­rei­nigt und ge­spült.“Nun sei ei­ne wei­te­re Pro­be ent­nom­men wor­den, das La­bo­r­er­geb­nis ste­he noch aus. Mög­li­cher­wei­se müs­sen Nach­bes­se­run­gen an den Lei­tun­gen ge­tä­tigt wer­den. „Wenn Was­ser sau­ber ist, ge­hen wir da­von aus, dass der Weg für die In­be­trieb­nah­me zeit­nah frei wä­re“, so Ber­gan­der. Für vie­le El­tern wä­re das ei­ne gro­ße Er­leich­te­rung. Im­mer­hin konn­ten ei­ni­ge Kin­der ges­tern schon ih­re Er­zie­her und künf­ti­gen Spiel­ka­me­ra­den ken­nen­ler­nen. Die Ki­ta-Lei­tung hat­te zu ei­nem Spa­zier­gang ein­ge­la­den.

RP-FO­TO: SG

Ein sport­li­cher Au­di, der vorn ein an­de­res Num­mern­schild als hin­ten hat­te – eins da­von war ge­stoh­len ge­mel­det – wur­de von der Po­li­zei kon­trol­liert.

RP-FO­TO: ANNE ORTHEN

Die neue Ki­ta im Volks­gar­ten sieht schön aus, hat aber bei Brand­schutz und Was­ser­qua­li­tät noch mit Pro­ble­men zu kämp­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.