Fahr­zeug­hal­ter ha­ben auch im Ur­laub Pflich­ten

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

(RP) Ur­laubs­zeit be­deu­tet für vie­le auch Rei­se­zeit. Nicht zu­letzt we­gen der ho­hen Kraft­stoff­prei­se nut­zen je­doch im­mer mehr Ur­lau­ber al­ter­na­ti­ve Rei­se­mög­lich­kei­ten und las­sen ih­re Au­tos in die­ser Zeit ein­fach da­heim. Al­ler­dings soll­ten sie da­bei be­ach­ten, dass ein im öf­fent­li­chen Stra­ßen­raum ge­park­tes Au­to im­mer noch am Stra­ßen­ver­kehr teil­nimmt – dar­auf wies jetzt die Stadt hin. Der Hal­ter ha­be ge­wis­se Sorg­falts­pflich­ten, die er be­ach­ten müs­se, um nicht nach dem Ur­laub ei­ne bö­se Über­ra­schung zu er­le­ben.

„Für den­je­ni­gen, der län­ge­re Zeit in den Ur­laub fährt und kei­ne Mög­lich­keit hat, sein Au­to au­ßer­halb öf­fent­li­cher Ver­kehrs­flä­chen zu par­ken, be­steht die Ver­pflich­tung, das Kraft­fahr­zeug durch ei­ne Ver­trau­ens­per­son be­auf­sich­ti­gen zu las­sen“, sagt da­zu Ord­nungs­de­zer­nent Chris­ti­an Zaum. Denn bei­spiels­wei­se durch neu ein­ge­rich­te­te Bau­stel­len oder auch bei Um­zü­gen än­de­re sich die Ver­kehrs­re­ge­lung im Hin­blick auf den Park­raum re­la­tiv häu­fig und kurz­fris­tig. Ein ur­sprüng­lich ganz kor­rekt und recht­mä­ßig ge­park­tes Au­to kann dann plötz­lich im Halt­ver­bot ste­hen und muss mit­un­ter viel­leicht so­gar ab­ge­schleppt wer­den.

Und das kann durch­aus auch zu­las­ten des Fahr­zeug­hal­ters ge­hen. Nach der ge­fes­tig­ten Recht­spre­chung müs­se je­der Au­to­fah­rer spä­tes­tens nach Ablauf von 48 St­un­den sein Fahr­zeug auf kor­rek­tes Par­ken über­prü­fen oder über­prü­fen las­sen, be­rich­tet die Stadt da­zu. Wenn er das nicht macht, dann läuft er im Fal­le ei­ner Ab­schlep­pung Ge­fahr, dass er die Kos­ten da­für über­neh­men muss.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.