10. Au­gust 1690

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

(tber) Der deutsch-nie­der­län­di­sche Hof­ma­ler des Pfalz­gra­fen Wolf­gang Wil­helm, des Kur­fürs­ten Phil­ipp Wil­helm und des Kur­prin­zen Jo­hann Wil­helm von der Pfalz, Jo­hann(es) Spil­berg der Jün­ge­re, wur­de am 30. April 1619 in Düsseldorf ge­bo­ren. Sei­ne ers­te Ma­ler­aus­bil­dung er­hielt Spil­berg von sei­nem Va­ter. 1640 ging er in die Leh­re bei Pe­ter Paul Ru­bens in Ant­wer­pen. Der starb je­doch noch im glei­chen Jahr und so zog Spil­berg nach Ams­ter­dam, um bei dem Ma­ler Go­va­ert Flinck zu ler­nen. 1650 wur­de er als Hof­ma­ler an den Düs­sel­dor­fer Hof von Her­zog Wolf­gang Wil­helm ge­holt. Drei Jah­re spä­ter ging er aber wie­der nach Ams­ter­dam zu­rück. 1690 kehr­te er wie­der nach Düsseldorf zu­rück, wo er bis zu sei­nem To­de am 10. Au­gust 1690 als Hof­ma­ler tä­tig war. Ei­ni­ge sei­ner be­kann­ten Wer­ke sind: Gruppenbild ei­ner Ams­ter­da­mer Schüt­zen­gil­de, Por­trät der Kat­ha­ri­na Char­lot­te von Pfalz-Zwei­brü­cken und Por­trät der Eli­sa­beth Ama­lie von Hes­sen-Darm­stadt mit ih­rer Toch­ter, der spä­te­ren Kai­se­rin Eleo­no­re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.