Wach­mann be­droh­te Schü­ler – 2800 Eu­ro Stra­fe

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEILE -

GER­RES­HEIM (wuk) 2800 Eu­ro Stra­fe we­gen Nö­ti­gung und Ver­sto­ßes ge­gen das Waf­fen­ge­setz hat das Amts­ge­richt ges­tern in Ab­we­sen­heit ge­gen ei­nen 35-jäh­ri­gen Wach­mann ver­hängt. Als Si­cher­heits­mit­ar­bei­ter auf ei­nem Bau­stel­len­ge­län­de der al­ten Glas­hüt­te in Ger­res­heim hat­te er laut An­kla­ge im Ju­ni 2016 zwei Schü­ler (15/16) mit ei­ner Schreck­schuss­pis­to­le be­droht. Als ei­ner der Jungs we­g­lief, hat­te der Wach­mann so­gar ei­nen Schuss auf ihn ab­ge­ge­ben, so die An­kla­ge wei­ter. Ob das so zu­traf, konn­te ei­ne Rich­te­rin ges­tern aber nicht klä­ren: We­der die Schü­ler noch der An­ge­klag­te lie­ßen sich zum Ver­hand­lungs­ter­min bli­cken. Den Si­cher­heits­mit­ar­bei­ter hat das vor ei- ner Stra­fe nicht be­wahrt. Vor lee­rer An­kla­ge­bank er­ließ die Rich­te­rin ei­nen schrift­li­chen Straf­be­fehl ge­gen ihn über 140 Ta­ges­sät­ze zu je 20 Eu­ro. Laut An­kla­ge hat­te er als zu­stän­di­ge Se­cu­ri­ty-Kraft auf je­nem Bau­stel­len­ge­län­de da­mals nach­mit­tags die Schü­ler ge­stellt, die dort an­geb­lich Fo­tos ma­chen woll­ten. So­fort soll er sie mit ge­la­de­ner Schreck­schuss­pis­to­le be­droht und zum Ste­hen­blei­ben auf­ge­for­dert ha­ben. Als ei­ner den­noch we­g­lief, ha­be der An­ge­klag­te ab­ge­drückt, die Waf­fe dann auf den an­de­ren Schü­ler ge­rich­tet und ihn be­droht. Da­bei be­saß der mehr­fach Vor­be­straf­te im Di­enst kei­ne Er­laub­nis für den Be­sitz oder das Füh­ren ei­ner sol­chen Waf­fe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.