Lu­xus­woh­nun­gen statt Ga­ra­ge Bilk

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEILE - VON NI­CO­LE KAMPE

Auf dem rund 3000 Qua­drat­me­ter gro­ßen In­nen­hof-Are­al plant das Bau­un­ter­neh­men Jakob Durst aus Mön­chen­glad­bach ge­ho­be­ne Woh­nun­gen und Stadt­vil­len. In die­sem Jahr sol­len die Bau­ar­bei­ten noch star­ten.

BILK Ei­ne Wei­le hat­ten Da­ni­el Durst und sein Team von dem Mön­chen­glad­ba­cher Bau­un­ter­neh­men Jakob Durst mit dem Na­men ge­spielt. Bil­ker Hö­fe ist ei­ne Va­ri­an­te ge­we­sen, Bil­ker Häu­ser, Bil­ker Ar­ka­den. „Es gibt aber schon so viel ,Bil­ker’ in Bilk“, fin­det der Ge­schäfts­füh­rer. Des­we­gen ist er auf Ja­kobshof ge­kom­men, weil der Na­me me­lo­disch klingt, und er an Jakob Durst er­in­nert, Da­ni­el Dursts Ur-Ur-Groß­va­ter, der die Fir­ma 1906 grün­de­te. Auf dem rund 3000 Qua­drat­me­ter gro­ßen In­nen­hof an der Bil­ker Al­lee soll der Ja­kobshof rea­li­siert wer­den, dort wo bis Ok­to­ber ver­gan­ge­nen Jah­res die Ga­ra­ge Bilk be­hei­ma­tet war.

24 Wohn­ein­hei­ten sind ge­plant, von der Eta­gen­woh­nung bis zur Stadt­vil­la. Die Ab­riss­ar­bei­ten ha­ben be­reits be­gon­nen, Bag­ger bau­en den ehe­ma­li­gen Ga­ra­gen­hof mit Tank­stel­le zu­rück. Vor rund sechs Jah­ren wur­de die Ga­ra­ge Bilk in dem Hin­ter­hof ge­grün­det – als ei­ner der ers­ten Co­wor­king Spaces in Deutsch­land, in dem Ar­beits­plät­ze und Kon­fe­renz­räu­me an­ge­mie­tet wer­den konn­ten, Start-ups und Werk­stät­ten klei­ne Bü­ros ein­rich­te­ten, in dem ein Boo­king-Por­tal ent­stan­den ist und Com­pu­ter­spie­le ent­wi­ckelt wor­den sind. Ei­nen neu­en Stand­ort ha­ben die Bil­ker ge­fun­den, un­ter an­de­rem ent­steht in De­ren­dorf na­he der Hoch­schu­le Düs­sel­dorf das su­per(7000).

Bau­be­ginn des Ja­kobshofs soll noch in die­sem Jahr sein, „die Bau­ge­neh­mi­gung liegt be­reits vor“, sagt Mai­ke Grimm von Wohn­gut Grimm Im­mo­bi­li­en, das die 24 Wohn­ein­hei­ten ver­mark­tet. Die Tei­lungs­er­klä­rung müs­se noch fi­nal be­ur­kun­det, die letz­ten Ar­chi­tek­ten­plä­ne an­ge­passt wer­den. Ver­kauft ist ent­spre­chend noch kei­ne Woh­nung und kein Haus. „Vor­mer­kun­gen aber gibt es schon von ei­ni­gen In­ter­es­sen­ten“, sagt Grimm.

Zwi­schen 66 und 252 Qua­drat­me­ter groß sind die ver­schie­de­nen Kom­ple­xe, die Kos­ten lie­gen zwi­schen 428.500 Eu­ro und 2.029.890 Eu­ro. „Wenn je­mand zwei Pent­häu­ser zu­sam­men­le­gen will, zahlt er die zwei Mil­lio­nen“, sagt Grimm. Un­ter dem Ja­kobshof wird ei­ne Tief­ga­ra­ge an­ge­legt, ein Stell­platz kos­tet 28.500 Eu­ro. Ins­ge­samt 47 Park­plät­ze wird es ge­ben, al­so fast dop­pelt so vie­le wie Wohn­ein­hei­ten ge­plant sind.

In drei Kom­ple­xe ist das Pro­jekt un­ter­teilt: Acht Stadt­vil­len wer­den von der Bil­ker Al­lee aus­ge­hend an­ge­legt. Zwei­ein­halb­ge­schos­sig mit Kel­ler und di­rek­tem Zu­gang in die Tief­ga­ra­ge sind die­se Häu­ser ge­plant, die zwei Gar­ten­vil­len im zwei­ten Block und die bei­den Atri­um­vil­len im drit­ten Kom­plex sind zwei­ge­schos­sig, da­zwi­schen sind je­weils Woh­nun­gen ge­plant. Auf den Flach­dä­chern sol­len vier Pent­häu­ser auf­ge­setzt wer­den, die auf Wunsch auch kom­bi­nier­bar sind – ent­spre­chend wür­de die Zahl der Wohn­ein­hei­ten auf 22 sin­ken.

Die Qua­drat­me­ter­prei­se für die Woh­nun­gen und Häu­ser im Ja­kobshof lie­gen zwi­schen 6450 und 8100 Eu­ro, der Schnitt in Düs­sel­dorf liegt bei 4116 Eu­ro bei ei­ner Grö­ße von 40 bis 120 Qua­drat­me­tern. In die Ka­te­go­rie ge­ho­ben fällt das Pro­jekt, als sol­ches wird es auch ver­mark­tet. In den Preis ein­ge­rech­net wird die auf­wen­di­ge­re Bau­wei­se, „die Bau­stel­len­lo­gis­tik ist na­tür­lich ei­ne an­de­re als auf Frei­flä­chen“, sagt Da­ni­el Durst.

Für sei­ne Bau­fir­ma ist der Ja­kobshof nicht die ers­te In­nen­hof-Be­bau­ung – an der Schüt­zen­stra­ße in Stadt­mit­te ent­steht der­zeit Ur­ban Gar­dens. Au­ßer­dem hat die Fir­ma Jakob Durst zehn ex­klu­si­ve Ei­gen­tums­woh­nun­gen im Ben­pa­lais in Ben­rath rea­li­siert, „un­ser Re­fe­renz­pro­jekt“, sagt Da­ni­el Durst.

ANI­MA­TIO­NEN: JAKOB DURST GM­BH & CIE

Über ei­nen klei­nen Ter­ras­sen­be­reich ver­fü­gen die Stadt­vil­len im Erd­ge­schoss. Die Fas­sa­den sind in klas­si­schem Baustil ge­hal­ten, ähn­lich der Be­bau­ung im Ben­pa­lais in Ben­rath.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.