West: Tor­jä­ger Hil­den­berg drängt in die Elf

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

(caz) Läuft der Fuß­ball-Ober­li­gist SC West mor­gen bei der Spvg Schon­ne­beck mit zwei klas­si­schen Stür­mern auf? Mit Blick auf die Vor­be­rei­tung deu­tet vie­les dar­auf hin. Da­bei be­wirbt sich ins­be­son­de­re And­rej Hil­den­berg für den Start­platz ne­ben dem ver­meint­lich ge­setz­ten Si­mon Deuß. In vier der fünf Test­spie­le hat Hil­den­berg ge­trof­fen. Doch ganz zu­frie­den war der Zu­gang vom SC Ka­pel­len-Erft mit sei­ner Aus­beu­te nicht. „Ich hät­te in den letz­ten bei­den Test­spie­len ein­oder zwei­mal mehr tref­fen kön­nen. Aber vi­el­leicht schaf­fe ich es, die­se To­re in der Meis­ter­schaft nach­zu­ho­len“, sag­te der 28-Jäh­ri­ge.

Dass der Schritt zum SCW der rich­ti­ge war, dar­an hat der Stür­mer kei­ne Zwei­fel. „Noch nie ha­be ich so ei­ne Ge­schlos­sen­heit er­lebt wie bei West. Al­les wird zu­sam­men ge­macht, selbst der Ab­bau der Hüt­chen. Dies war für mich auch ein Grund, hier­her zu wech­seln.“Ger­ne er­in­nert er sich an die Te­am­buil­ding-Maß­nah­me: ei­nen Be­such auf der Rh­ein­kir­mes. „Wir wa­ren zwar auf kei­nem der Fahr­ge­schäf­te, da­für war un­ser Tisch im Zelt ei­ne At­trak­ti­on für sich“, scherz­te Hil­den­berg.

Die gu­te Stim­mung spie­gel­te sich auf dem Platz wie­der, wo Hil­den­berg ins­be­son­de­re im Kom­bi­na­ti­ons­spiel mit Deuß ei­ne Men­ge Tor­ge­fahr aus­strahl­te. In­so­fern wür­de er das Sys­tem mit zwei Spit­zen be­für­wor­ten: Zum ei­nen, um dop­pel­ten Druck auf die geg­ne­ri­sche Ab­wehr­rei­he aus­zu­üben; zum an­de­ren, um die ei­ge­nen Stär­ken bes­ser ein­zu­brin­gen. Und die­se sieht der Stür­mer nicht vor­nehm­lich in sei­nen Voll­stre­cker­qua­li­tä­ten: „Auch wenn das ein Ei­gen­tor ist, be­trach­te ich mich eher als ei­ne Art Wand­spie­ler, der die Bäl­le klat­schen lässt.“Ob Hil­den­berg nun sel­ber quer­legt oder vom Sturm­part­ner be­dient wird – das Zwei-Stür­mer-Sys­tem ist ei­ne Op­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.