Hun­de hel­fen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

Ei­ne ein­fa­che Lö­sung wä­re ei­ne Lei­nen­be­frei­ung für Hun­de im Volks­gar­ten un­ter ge­ziel­ten Vor­ga­ben wie zum Bei­spiel am Rhein. Frei­lau­fen­de Hun­de auf Wie­sen ver­scheu­chen die Gän­se ex­trem schnell, wie man an il­le­gal frei­lau­fen­den Hun­den be­ob­ach­ten kann. Es fehlt den Tie­ren an na­tür­li­chen Be­dro­hun­gen. In ei­nem Park, wo re­gel­mä­ßig Hun­de die Ru­he der Gän­se stö­ren, sieht das an­ders aus. Wohl­ge­merkt soll es nicht zu Jagd­sze­nen kom­men, al­lei­ne ei­ne Häu­fung un­an­ge­lein­ter Hun­de wür­de schon da­zu füh­ren, dass die Gän­se mas­siv ge­stört wür­den und sich zu­rück zie­hen. Für vie­le Hun­de­be­sit­zer wä­re es zu­dem ei­ne Er- leich­te­rung. So­lan­ge dann kein Pro­blem un­kon­trol­liert frei­lau­fen­der Hun­de be­steht, wä­re das ei­ne er­wä­gens­wer­te Maß­nah­me. Even­tu­ell muss man über ei­ne sol­che Frei­ga­be in Ver­bin­dung mit ei­nem Sach­kun­de­nach­weis des Hal­ters und ei­nem We­sens­test des Hun­des nach­den­ken, was ei­ne grö­ße­re Ga­ran­tie bringt, dass der Hund oh­ne Lei­ne führ­bar ist. Das hät­te auch den Vor­teil, dass sich vie­le Be­sit­zer in­ten­si­ver mit ih­rem Tier be­schäf­ti­gen müs­sen. Andre­as Gold­kuh­le Witt­la­er tern des Gar­ten­am­tes leer­ge­räumt wird. Auf un­se­re Rück­fra­ge, war­um das ge­schieht, die Ant­wort „Wir ha­ben zu viel Ge­flü­gel in der Stadt“. War­um räumt man nicht das Ge­le­ge der Gän­se, löst das Pro­blem auf die­se Wei­se und lässt ein paar Schwä­ne in Ru­he schlüp­fen. Nor­bert Wol­beck Un­ter­bilk auf Kin­der und Er­wach­se­ne los, die schö­ne Be­pflas­te­rung ist to­tal ver­saut, denn es gibt kei­ne Stadt­rei­ni­gung. Sol­che Vö­gel ge­hö­ren nicht in un­se­ren schö­nen Stadt­kern, bit­te Aus­flie­gen in ih­re Her­kunfts­län­der? Franz Jo­sef Deng­ler Düs­sel­dorf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.