Es wer­de Licht

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON PAUL NACHTWEY

Im Bo­ta­ni­schen Gar­ten fas­zi­niert ei­ne mys­ti­sche Aus­stel­lung. Sie zeigt, dass Pflan­zen leuch­ten.

BILK Die Teil­neh­mer der Füh­rung schau­en et­was un­gläu­big in At­ha­na­si­os Pa­pa­do­pou­los’ Rich­tung. Er steht mit den Be­su­chern in der Oran­ge­rie des Bo­ta­ni­schen Gar­ten und ver­sucht ih­nen gera­de das Un­vor­stell­ba­re zu er­klä­ren: Pflan­zen leuch­ten. Egal ob das Ba­si­li­kum in der Kü­che oder der Efeu im Gar­ten – die Blät­ter sen­den als Ne­ben­ef­fekt der Fo­to­syn­the­se ein ro­tes Licht aus. Es braucht nur zwei klei­ne Hilfs­mit­tel, um das Leuch­ten zu se­hen: Nutzt man ei­ne blaue UV-Ta­schen­lam­pe und schaut durch ei­ne gel­be Bril­le auf die an­ge­strahl­ten Pflan­zen, lässt sich das Phä­no­men ganz deut­lich be­ob­ach­ten. „Es ist ein­fach fas­zi­nie­rend”, fin­det Ire­ne Meiss­ner, die für die Füh­rung in den Bo­ta­ni­schen Gar­ten ge­kom­men ist. „Wenn man von dem Ef­fekt nichts weiß, be­kommt man ja nie et­was da­von mit.”

Nicht al­le Pflan­zen leuch­ten gleich stark, bei ei­ni­gen zeigt sich der Ef­fekt aber über­ra­schend deut­lich. Die an­ge­strahl­ten Blät­ter sind dann tief­rot und las­sen die mo­sa­ik­haf­ten Struk­tu­ren des Blat­tes durch­schei­nen. Die­ser Ef­fekt, der in der Aus­stel­lung „Das Leuch­ten der Pflan­zen” de­tail­liert vor­ge­stellt wird, nennt sich Chlo­ro­phyll­fluo­res­zenz und ist ein kom­pli­zier­tes bio­lo­gi­sches Phä­no­men. Ver­ein­facht ge­sagt tritt es dann auf, wenn die Pflan­ze über das Son­nen­licht mehr Ener­gie er­hält, als sie ver­ar­bei­ten kann.

„Um die über­schüs­si­ge Ener­gie los­zu­wer­den, gibt sie ro­tes Licht ab”, er­klärt Pa­pa­do­pou­los, der für die Düs­sel­dor­fer Uni das Pro­jekt be­treut. In der Aus­stel­lung wer­den die Pflan­zen mit Ta­schen­lam­pen be­leuch­tet. Weil die Pflan­zen die Ener­gie der Lam­pe nicht ganz ver­ar­bei­ten kön­nen, setzt die Chlo­ro­phyll­fluo­res­zenz ein. Die gel­be Bril­le fil­tert das blaue Licht, mit dem man die Pflan­zen an­leuch­tet, üb­rig bleibt das ro­te Leuch­ten der Pflan­ze, das man jetzt be­ob­ach­ten kann. „Es be­geis­tert mich, dass die Pflan­zen sol­che Fä­hig­kei­ten ent­wi­ckelt ha­ben”, er­zählt Pa­pa­do­pou­los. Die Chlo­ro­phyll­fluo­res­zenz funk­tio­nie­re in et­wa so, als könn­ten Men­schen auf Knopf­druck ein Pig­ment an­la­gern, das sie vor Son­nen­brand schützt. „Das ist doch ei­ne er­staun­li­che Sa­che”, fin­det der For­scher.

Die Aus­stel­lung ist ei­ne Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen dem Bo­ta­ni­schen Gar­ten und Andre­as Burk­hart vom For­schungs­zen­trum Jü­lich, der sich schon län­ger mit dem The­ma be­schäf­tigt. Mit­hil­fe von Tex­ten und Ani­ma­tio­nen kön­nen die Be­su­cher viel über die Pflan­zen­welt ler­nen. Beim Ver­ständ­nis der kom­ple­xen Vor­gän­ge hilft die ge­lun­ge­ne Gestal­tung der Aus­stel­lung. Die Räu­me wur­den als Ab­schluss­ar­beit im Fach „Ex­hi­bi­ti­on De­sign” von drei Stu­den­ten ge­plant und um­ge­setzt. „Wir ha­ben ver­sucht, die­se kom­ple­xe Wis­sen­schaft zu ver­ein­fa­chen, da­mit mög­lichst je­der das The­ma ver­steht”, be­rich­tet An­ne Büh­ler. Die Aus­stel­lung ist mo­dern und ein­falls­reich ge­stal­tet und lädt im­mer wie­der auch zum ei­ge­nen For­schen ein: Mit Ta­schen­lam­pen und Bril­len aus­ge­stat­tet kön­nen die Be­su­cher durch die Ge­wächs­häu­ser lau­fen und das ge­heim­nis­vol­le Leuch­ten der Pflan­zen sel­ber ent­de­cken. „Dass wir das Phä­no­men auch wirk­lich sel­ber be­ob­ach­ten kön­nen, fin­de ich toll”, lobt Chris­toph Hopp­mann, der mit sei­ner Frau an der Füh­rung teil­nimmt. Die Aus­stel­lung sei fas­zi­nie­rend und auf­schluss­reich.

Was in den Ge­wächs­häu­sern des Bo­ta­ni­schen Gar­ten spie­le­risch aus­pro­biert wird, ist für die Wis­sen­schaft ei­ne wich­ti­ge Ent­wick­lung: Schon jetzt nut­zen Land­wir­te Droh­nen, um die Chlo­ro­phyll­fluo­res­zenz auf ih­ren Fel­dern zu mes­sen. An den Mes­s­er­geb­nis­sen lässt sich er­ken­nen, ob die Pflan­zen un­ter Stress ste­hen und wie ak­tiv die­se sind. In we­ni­gen Jah­ren soll ein Sa­tel­lit mit ei­nem ex­trem sen­si­blen Mess­ge­rät ins All star­ten, um zum Bei­spiel die Fluo­res­zenz der Re­gen­wäl­der zu mes­sen. Von die­sem Pro­jekt ver­spre­chen sich For­scher auch neue Er­kennt­nis­se über den Kli­ma­wan­del.

RP-FO­TO: AN­NE ORTHEN

Bio­lo­gie­stu­dent At­ha­na­si­os Pa­pa­do­pou­los führt durch die Aus­stel­lung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.