SE­RIE MEIN LA­DEN Ein Fai­b­le für er­le­se­ne Düf­te

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON HEI­DE-INES WILLNER

Hein­rich Na­gel­schmitz bie­tet un­ge­wöhn­li­che Par­füm-Kol­lek­tio­nen an. Sei­ne Aro­ma-Lei­den­schaft ent­deck­te er im Koch­kurs.

OBER­KAS­SEL Hein­rich Na­gel­schmitz und sei­ne Schwes­ter Do­ro­thee pfle­gen in ih­rer Par­fü­me­rie an der Do­mi­ni­ka­ner­stra­ße 2 seit 1975 ei­ne ganz be­son­de­re No­te. Ein­mal durch ih­re Per­sön­lich­keit, die Kun­den zu schät­zen wis­sen. Zum an­de­ren bie­ten sie et­was, was den üb­li­chen Rah­men ei­ner Par­fü­me­rie sprengt und das Ge­schäft zu ei­nem „Haus der Düf­te“macht. Es ist beim Ein­tritt in den “La­den“nicht gleich zu ent­de­cken, was eben­falls für die bei­den ge­lern­ten Dro­gis­ten spricht, son­dern erst um die Ecke her­um am Trep­pen­ab­gang zur klei­nen „Schön­heits­farm Mi­se en Be­au­ty“. Um­so er­staun­li­cher ist das, was sich dort Auf­merk­sam­keit ver­schafft: Ei­ne Fül­le an Duft­wäs­ser­chen in ei­ner raum­ho­hen Vi­tri­ne und in ei­ner Grö­ße (Groß-Fac­tie­se), die nicht für die Hand­ta­sche ge­dacht ist. Viel­mehr will Na­gel­schmitz mit sei­ner Par­füm­wand Lust ma­chen, sich nicht nur für No­bel-, son­dern mit Ni­schen­mar­ken zu be­schäf­ti­gen. Zum Bei­spiel „Or­mon­de Jay­ne“, ein Pro­dukt aus En­g­land oder „Pro Fu­mum“aus Ita­li­en.

Mit Be­geis­te­rung trägt er ei­ne Bri­se auf ein Test­pa­pier: „Was spü­ren Sie“, fragt er und als dann die Ant­wort „Ei­ne Blu­men­wie­se“kommt, sagt er strah­lend: „Ge­nau, wie fri­sches Gras.“Und dann zählt er auf, wel­che Ba­sis sei­ne ori­gi­nel­len Par­füms ha­ben: schwar­ze Jo­han­nis- bee­re, ed­le Ro­se, ja auch Gur­ke, Ko­ri­an­der, Ba­si­li­kum, Pfef­fer, Farn, Moos und Weih­rauch. „In man­chen Par­füms steckt ein gan­zer Ge­würz­la­den“, stellt er fest. Spie­le­risch soll­te mit den Düf­ten um­ge­gan­gen wer­den, wo­bei ei­ne Drei-Punk­te-Re­gel be­ach­tet wer­den soll­te: Ba­sis sei der Lieb­lings­duft, ge­folgt von Duft für be­son­de­re Ge­le­gen­hei­ten und der Gu­te-Lau­ne-Duft. „Letz­te­rer soll Ener­gie für ei­nen er­folg­rei­chen Tag ge­ben“, emp­fiehlt er. Fast auf den Tag ge­nau vor 42 Jah­ren hat Na­gel­schmitz die „Bar­ba­ros­sa-Dro­ge­rie“über­nom­men und ent­wi­ckel­te sie mit sei­ner Schwes­ter. Sei­ne Lei­den­schaft für Aro­men ent­deck­te er in ei­ner Koch­schu­le, in der es um Ge­wür­ze ging.

RP-FO­TO: ANDRE­AS BRETZ

Ei­ne Fül­le an Duft­wäs­ser­chen ste­hen in ei­ner raum­ho­hen Vi­tri­ne in Hein­rich Na­gel­schmitz’ Par­fü­me­rie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.