Wo Fa­mi­li­en auch bei Schmud­del­wet­ter Spaß ha­ben

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON JU­LIA BRABECK

Ob Bü­che­rei oder Schwimm­bad, in Düs­sel­dorf gibt es vie­le wet­ter­un­ab­hän­gi­ge Aus­flugs­zie­le.

Durch­wach­se­nes Wetter wie am Wo­che­n­en­de hält die Düs­sel­dor­fer Fa­mi­li­en nicht da­von ab, mit ih­ren Kin­dern Aus­flü­ge zu un­ter­neh­men. Be­son­ders be­liebt an Re­gen­ta­gen sind die wet­ter­un­ab­hän­gi­gen Frei­zeit­stät­ten, wie sich ge­ra­de am Sams­tag zeig­te.

Im In­door­spiel­platz „Bob­bo­li­no Kin­der­welt“in Rath herrscht ein mun­te­res Ge­wu­sel und ein ho­her Lärm­pe­gel, denn auf dem Tram­po­lin feu­ern sich zwei Ju­gend­li­che ge­gen­sei­tig laut­stark an, ein Va­ter ruft nach sei­nem Nach­wuchs Aron und Phil­ip­pa, Kin­der juch­zen und la­chen auf der stei­len Rut­sche und beim Fan­gen in ei­nem Klet­ter­la­by­rinth quiet­schen zwei Mäd­chen um die Wet­te.

Gan­ze sechs St­un­den hat es Mut­ter Jo­han­na Vogt in der Hal­le aus­ge­hal­ten, wäh­rend die drei­jäh­ri­ge Toch­ter Ame­lie sich or­dent­lich aus­ge­powert hat. „Ame­lie braucht viel Be­we­gung und lang­weilt sich da­heim. Nor­ma­ler­wei­se ge­hen wir bei gu­tem Wetter des­halb auf ei­nen Spiel­platz. Bei Re­gen ist das hier aber ei­ne tol­le Al­ter­na­ti­ve“, sagt Jo­han­na Vogt. Dass dann mehr Kun­den kom­men, stellt auch Be­trei­be­rin Brit­ta Ra­ma­kers fest. „In den Fe­ri­en öff­nen wir aber täg­lich schon um 10 Uhr, da ver­teilt sich das gut.“

We­sent­lich ru­hi­ger als im Bob­bo­li­no geht es in der Ra­ther Zweig­stel­le der Stadt­bü­che­rei zu. Die zwei­jäh­ri­ge Yu­lee hat es sich mit ih­rem zehn Jah­re al­ten Bru­der Bran­don auf dem Stu­fen­po­dest in der Kin­derE­cke be­quem ge­macht, wäh­rend ih­re Mut­ter nach neu­em Le­se­ma­te­ri­al und Spie­len schaut. „Ich le­se ger­ne Greg’s Ta­ge­bü­cher“, sagt Bran­don, der öf­ter mit sei­ner Fa­mi­lie die Bü­che­rei be­sucht.

Frü­her ha­be man die Som­mer­fe­ri­en an den schlech­te­ren Be­su­cher­zah­len ge­merkt. „Das ist aber nicht mehr der Fall“, sagt die Lei­te­rin Bar­ba­ra Phil­ipps, die vie­le Fa­mi­li­en zu ih­ren Kun­den zählt. Der reg­ne­ri­sche Fe­ri­en­start hat den Düs­sel­dor­fer Bü­che­rei­en ei­nen wah­ren An­sturm be­schert. Rund 425.000 Bü­cher und Me­di­en wur­den ins­ge­samt im Ju­li aus­ge­lie­hen. „Fa­mi­li­en kön­nen auch Com­pu­ter­spie­le, DVDs, Hör­bü­cher, Spie­le und Co­mics bei uns be­kom­men“, sagt Phil­ipps.

Zu den Klas­si­kern un­ter den Fe­ri­en­ak­ti­vi­tä­ten ge­hört ne­ben ei­nem Ki­no­be­such im­mer noch der Aus­flug in ein Schwimm­bad. Der fünf­jäh­ri­ge Jo­hann zieht sei­nen Va­ter un­ge­dul­dig zum Ein­gang des Un­ter­ra­ther Gar­ten­hal­len­ba­des. „Wenn man früh da ist, ist die Rut­sche noch schön leer“, er­klärt Jo­hann. Be­reits im Be­cken tum­meln sich der­weil die Fitz­ners. „Wir kom­men mehr­mals im Mo­nat hier­her, da wir in der Nä­he woh­nen und das Bad toll für Kin­der ist“, sagt Va­ter Die­ter. Die vier­jäh­ri­ge Toch­ter Ni­na kön­ne sich dort mit Schwimm­flü­geln schon gut selbst­stän­dig be­we­gen. „Wir freu­en uns aber auch schon sehr, wenn der Aqua­zoo wie­der ab Sep­tem­ber auf hat. Das ist auch ein tol­les Aus­flugs­ziel“, sagt Mut­ter St­ef­fi.

Für Fa­mi­li­en, die schon äl­te­re Kin­der ha­ben, ist Cos­mo Sports mit sei­nen an­ge­schlos­se­nen Ko­ope­ra­ti­ons­part­nern – nicht nur bei Re­gen – ei­ne be­lieb­te An­lauf­stel­le. Dort kön­nen vie­le Sport­ar­ten wie Ten­nis, Squash, Soc­cer oder Bad­min­ton, aber auch Trend­sport­ar­ten wie Bub­ble­fuß­ball aus­ge­übt wer­den. „Be­son­ders häu­fig wäh­len Fa­mi­li­en die An­ge­bo­te der Klet­ter­hal­le, Bow­ling und das Spiel La­ser­tag aus“, sagt Ai­leen Rich­ter von Cos­mo Sports. Fa­mi­lie Ficht­ler ist ex­tra aus So­lin­gen mit den Söh­nen Max und Erik an­ge­reist, um sich mit den La­ser­ge­rä­ten ge­gen­sei­tig durch ein La­by­rinth zu ja­gen. „Das Schö­ne dar­an ist, dass wir das zu­sam­men spie­len kön­nen, wir al­le glei­cher­ma­ßen Spaß ha­ben“, sagt Mut­ter El­ke.

Bei Re­gen­wet­ter be­sucht Bran­don mit sei­ner Schwes­ter Yu­lee ger­ne die Stadt­bü­che­rei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.