Glad­bach wird Neu­haus nicht vor­zei­tig ho­len

Rheinische Post Stadtteilausgabe Duesseldorf-Nord/Ost - - DÜSSELDORFER SPORT -

(jol) Manch ei­ner in Düs­sel­dorf schreck­te ges­tern Mit­tag zu­nächst ein­mal auf, als die Nach­richt aus Mön­chen­glad­bach ein­traf. Auf der Pres­se­kon­fe­renz der Bo­rus­sia plau­der­te ihr Sport­di­rek­tor Max Eberl aus, dass sein Klub den der­zeit an Fortu­na aus­ge­lie­he­nen Florian Neu­haus theo­re­tisch be­reits im Win­ter zu­rück­ho­len kön­ne.

Es wird je­doch bei der Theo­rie blei­ben. „Das Sze­na­rio gibt es“, sag­te Eberl, „aber die Wahr­schein­lich­keit wird von Spiel zu Spiel ge­rin­ger.“Das lie­ge dar­an, dass die ent­spre­chen­de Ver­trags­klau­sel nur grei­fe, wenn der 20-Jäh­ri­ge bei den Düs­sel­dor­fern zu we­nig zum Ein­satz kä­me. „Dann hät­ten wir als Ver­ein das Recht, ihn zu ho­len und wo­an­ders zu par­ken. Aber da­nach sieht es ja nicht aus.“Im Ge­gen­teil: Neu­haus ist bei Fortu­na glän­zend ein­ge­schla­gen, er­ziel­te be­reits drei wich­ti­ge Tref­fer und war zu­letzt beim 3:2 über Ber­lin der bes­te Mann auf dem Platz. Je öf­ter er spielt, des­to si­che­rer ist al­so, dass der Mit­tel­feld­spie­ler bis zum ge­plan­ten En­de der Aus­lei­he im Ju­ni bleibt. Zu­dem sinkt die Leih­ge­bühr mit je­dem Ein­satz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.