Preu­ßens Kö­nig gibt Ein­woh­ner ab

Im Fe­bru­ar 1817 wur­de die Über­ga­be Te­ge­lens in deut­scher Spra­che be­kannt ge­macht

Rheinische Post Viersen - - STADT NETTETAL -

NET­TE­TAL (plp) Vor der fak­ti­schen Über­nah­me Te­ge­lens in das nie­der­län­di­sche Kö­nig­reich und sei­ner Her­aus­lö­sung aus dem Kreis Kem­pen wur­de die­ser wich­ti­ge Schritt in ei­ner ge­druck­ten und in deut­scher Spra­che (!) for­mu­lier­ten An­ord­nung, von der sich ein Ex­em­plar im nie­der­län­di­schen Na­tio­nal­ar­chiv be­fin­det, be­kannt ge­macht. Man wird da­von aus­ge­hen dür­fen, dass die­se für die Zu­kunft der Te­ge­le­ner so wich­ti­ge Nach­richt in der Kir­che und am Rat­haus kund­ge­tan wur­de. Hier der Text im Wort­laut:

„Be­kannt­ma­chung we­gen Ue­ber­ga­be der bis­her zum Cleve­schen Re­gie­rungs-Be­zir­ke ge­hö­ri­gen Ge­mein­de Te­geln an das Kö­nig­reich der Nie­der­lan­de.

Da in Fol­ge des zwi­schen Sei­ner Ma­jes­tät dem Kö­ni­ge von Preu­ßen und Sei­ner Ma­jes­tät dem Kö­ni­ge der Nie­der­lan­de un­term 31ten Mai 1815 ab­ge­schlos­se­nen Staats-Ver­tra­ges, die bis­her zum land­räth­li­chen Krei­se Kem­pen, Cleve­schen Re­gie­rungs-Be­zirks ge­hö­ri­ge Ge­mein­de Te­ge­len, mit al­len Sou­ver­aini­tätsRech­ten an das Kö­nig­reich der Nie­der­lan­de ab­ge­tre­ten wer­den soll; so ist nun­mehr auf Grund der zwi­schen den bei­den Kö­nig­rei­chen Preu­ßen und der Nie­der­lan­de un­term 26ten Ju­ny v.J. ab­ge­schlos­se­nen be­son­dern Gränz-Re­gu­li­rungs­Trac­tats, die Ue­ber­ga­be der ge­dach- ten Ge­mein­de auf den 24ten die­ses lau­fen­den Mo­nats Fe­bru­ar mit­telst ei­ner spe­zi­el­len zwi­schen den Com­mis­sa­ri­en der bei­den Mäch­te ge­trof­fe­nen Ue­ber­ein­kunft, fest­ge­setzt wor­den, und wird an die­sem Ta­ge die Ge­mein­de Te­ge­len von dem da­zu be­voll­mäch­ti­gen Kö­nig­li­chen Nie­der­län­di­schen Com­mis­sa­rio über­nom­men wer­den. In­dem wir die­ses hier­durch zur Kennt­nis der Ein­woh­ner der Ge­mein­de Te­ge­len und den Ver­wal­tungs- und ge­richt­li­chen Be­hör­den brin­gen, ent­las­sen Wir Krafft der Uns ert­heil­ten Voll­macht al­le Ein­woh­ner und Be­am­ten der Ge­mein­de Te­ge­len vom 24ten d.M, an, al­len Sei­ner Ma­jes­tät dem Kö­ni­ge von Preus­sen eid­lich ge­leis­te­ten Ver­pflich­tun­gen und über­wei­sen sie, wie hier­mit ge­schieht, zu Sei­ner Ma­jes­tät dem Kö­nig der Nie­der­lan­de, als ih­ren neu­en Lan­des­herrn.

So ge­sche­hen Cle­ve den 20ten Fe­bru­ar 1817. Kö­nig­lich-Preus­si­sche Re­gie­rung zu Cle­ve“

Im Mai 1817 war man dann end­lich so weit, dass die höl­zer­nen Grenz­pfäh­le ge­setzt wer­den konn­ten. Auch da­bei kam es wie­der zu un­ter­schied­li­chen Mei­nun­gen im De­tail, die in ei­nem wei­te­ren in Em­me­rich ge­schlos­se­nen Ver­trag vom Sep­tem­ber 1818 aus­ge­gli­chen wur­den. Von Grenz­pfahl zu Grenz­pfahl wur­de da­bei der end­gül­ti­ge Ver­lauf der spä­te­ren – und auch noch heu­ti­gen – deutsch-nie­der­län­di­schen Gren­ze fest­ge­legt. 1848 wur­den die höl­zer­nen durch ho­he stei­ner­ne Grenz­pfäh­le er­setzt. Li­te­ra­tur: Heinz Eick­mans / Gerd Hal­manns / Frans Her­m­ans (Hrsg.): Der nörd­li­che Rhein-Maas-Raum nach dem Wie­ner Kon­gress 1815, Gel­dern 2016, ISBN 978-3-921760-56-7.

FO­TO: HANTSCHE

Die Rhein­lan­de nach 1815. Blau ge­färbt ist das Kö­nig­reich Preu­ßen, mit schrä­gen Li­ni­en ver­se­hen die Rhein­pro­vinz ab 1822. Ab­druck mit freund­li­cher Ge­neh­mi­gung von Irm­gard Hantsche, Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.