Fer­ra­ri wirbt um Mick Schu­ma­cher

Rheinische Post Viersen - - SPORT -

ROM (dpa) Fer­ra­ri wirbt um den Sohn von For­mel-1-Re­kord­welt­meis­ter Micha­el Schu­ma­cher. „Der­zeit ist er we­der bei Mer­ce­des noch bei Red Bull. Aber wenn er bei der Fer­ra­ri Aca­de­my ein­stei­gen will, wird er ei­nen ro­ten Tep­pich vor­fin­den“, sag­te der Chef der Fer­ra­riNach­wuchs­aka­de­mie, Mas­si­mo Ri­vo­la, über den 17-jäh­ri­gen Mick Schu­ma­cher in der Zei­tung „Gaz­zet­ta del­lo Sport“. Nach zwei Jah­ren in der For­mel 4 wird Micha­el Schu­ma­chers Sohn die­ses Jahr in der For­mel 3 fah­ren. Er hat­te stets be­tont, dass sein Kar­riere­ziel der WMTi­tel in der For­mel 1 sei. Sein Va­ter fuhr von 1996 bis 2006 für Fer­ra­ri und ge­wann in die­ser Zeit fünf sei­ner sie­ben WM-Ti­tel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.