Aus­schuss lehnt Etat der Wirt­schafts­för­de­rung ab

Rheinische Post Viersen - - STADT VIERSEN -

VIERSEN (mrö) Im Zu­ge der Haus­halts­be­ra­tun­gen hat der Wirt­schafts­för­de­rungs­aus­schuss ges­tern Abend den Ent­wurf der Stadt­ver­wal­tung für den Haus­halts­be­reich „Wirt­schafts­för­de­rung und Tou­ris­mus“ab­ge­lehnt. SPD und FDP stimm­ten für den Ent­wurf des Haus­halts­plans, ka­men zu­sam­men auf sechs Stim­men. Die sie­ben Aus­schuss­mit­glie­der der CDU stimm­ten da­ge­gen. Grü­ne und FürVie ent­hiel­ten sich. End­gül­tig ent­schei­det der Stadt­rat.

Für die CDU er­neu­er­te Rats­herr Fritz Mei­es die ab­leh­nen­de Hal­tung sei­ner Frak­ti­on zum ge­sam­ten Haus­halts­ent­wurf: „Das ist rei­ner Ver­wal­tungs­kram. Der Bür­ger kann nicht er­ken­nen, wie die Stadt in drei oder vier Jah­ren aus­se­hen soll. Unter den jet­zi­gen Vor­aus­set­zun­gen wer­den wir den Haus­halt des­halb ab­leh­nen.“Mei­es warf der Ver­wal- tung vor, in dem Ent­wurf nicht al­le Mög­lich­kei­ten dar­zu­stel­len, die die Po­li­ti­ker hät­ten. „Der Land­schafts­ver­band Rhein­land senkt sei­ne Um­la­ge; es zeich­net sich im Kreis­tag ei­ne Mehr­heit da­für ab, dass die­se Gel­der den Kom­mu­nen zu­ge­lei­tet wer­den sol­len.“Die Stadt Viersen kön­ne mit bis zu 800.000 Eu­ro rech­nen. Dies aber sei im Haus­halts­ent­wurf nicht be­rück­sich­tigt.

Hans-Wil­li Per­ten­brei­ter (FürVie) kri­ti­sier­te ges­tern vor der Aus­schuss­sit­zung die ab­leh­nen­de Hal­tung der CDU zum Haus­halts­ent­wurf: „Der Haus­halt zeigt nack­te Zah­len! Da kann man das Bud­get für die Wirt­schafts­för­de­rung er­hö­hen, da kann man den Per­so­nal­be­stand der Wirt­schafts­för­de­rung er­hö­hen. Wo ist der ent­spre­chen­de An­trag die­ser Frak­ti­on?“Die Ar­gu­men­te, mit de­nen die CDU den Haus­halts­ent­wurf ab­leh­ne, sei­en „un­sin­nig“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.