Müll­um­la­de-Geg­ner pla­nen De­mo

Erst kürz­lich hat die Kreis­ver­wal­tung die Ge­neh­mi­gungs­un­ter­la­gen für die ge­plan­te Müll­um­la­de­sta­ti­on in Kal­den­kir­chen ein­ge­reicht. Die Geg­ner wol­len den­noch nicht auf­ge­ben und ver­su­chen wei­ter, den Bau zu ver­hin­dern.

Rheinische Post Viersen - - Nettetal - VON EVA-MA­RIA GEEF UND EMI­LY SENF

KAL­DEN­KIR­CHEN Drei Mo­na­ten hat es die Bür­ger­initia­ti­ve „Ve­ne­te, so nicht!“nach ei­ge­ner Aus­sa­ge et­was ru­hi­ger an­ge­hen las­sen. Nun ha­ben die Mit­glie­der für Frei­tag, 16. No­vem­ber, ei­ne De­mons­tra­ti­on an­ge­kün­digt. Sie wol­len da­mit ge­gen den ge­plan­ten Bau des Wert­stoffund Lo­gis­tik­zen­trums ( WLZ) auf dem ehe­ma­li­gen Ve­ne­te-Are­al pro­tes­tie­ren.

Ihr Ziel sei es, sa­gen die Initia­to­ren, dort noch­mals al­le Ar­gu­men­te vor­zu­tra­gen. „Wir hof­fen, er­neut die An­zahl an Men­schen zu mo­ti­vie­ren, die auch zu un­se­rer letz­ten Ver­an­stal­tung in der Müh­le ge­kom­men ist“, sagt In­itia­ti­ve-Spre­cher Claus Al­brecht. Da­mals ka­men rund 300 Per­so­nen. „Ganz wich­tig ist uns, dass die Teil­neh­mer un­ser An­lie­gen wei­ter­tra­gen“, sagt Al­brecht.

Bis­her sei­en es eher in Kal­den­kir­chen An­säs­si­ge ge­we­sen, die die In­itia­ti­ve un­ter­stützt hät­ten. „Vie­le den­ken, nun, da die Ge­neh­mi­gung ein­ge­reicht wur­de, sei al­les zu En­de, wir könn­ten nichts mehr be­we­gen“, sagt Al­brecht. Dies sei falsch, denn der­zeit lau­fe ei­ne er­geb­nis­of­fe­ne Prü­fung der be­ste­hen­den An­la­ge in Vier­sen-Süch­teln. Der Ver­trag lau­fe bis zum Jahr 2024, sagt der stell­ver­tre­ten­de Spre­cher, Ste­fan Lom­mes. Dann müs­se ei­ne neue Aus­schrei­bung er­fol­gen, bis da­hin je­doch be­ste­he kein aku­ter Hand­lungs­be­darf. „Wenn ei­ne Pacht­lö­sung hier rechts­si­cher mög­lich ist, gibt es kei­nen Grund, die An­la­ge in Kal­den­kir­chen zu bau­en“, sagt Al­brecht.

Der Kreis will knapp zehn Mil­lio­nen Eu­ro in die Müll­um­la­de­sta­ti­on in­ves­tie­ren. Da­für gibt es ei­nen Be­schluss des Kreis­tags. An­fangs hieß es, der Bau könn­te 2019 rea­li­siert wer­den. Der Ab­fall­be­trieb des Krei­ses Vier­sen (ABV ) rech­net da­mit, dass täg­lich et­wa 73 klei­ne­re Sam­me­lund 22 grö­ße­re Trans­port­fahr­zeu­ge das Ge­län­de an­fah­ren und wie­der ver­las­sen. Das Lo­gis­tik­zen­trum ist für rund 150.000 Ton­nen Müll pro Jahr aus­ge­legt. Nach frü­he­ren An­ga­ben von ABV-Lei­ter Andre­as Bud­de sei Net­te­tal-West für ei­nen Neu­bau der ein­zig mög­li­che Stand­ort im Kreis. Es sei be­reits als In­dus­trie­ge­biet aus­ge­wie­sen und lie­ge nicht in ei­nem Was­ser­schutz­ge­biet.

Wie ein Kreis-Spre­cher mit­teil­te, hat der ABV wie ge­plant die Ge­neh­mi­gungs­un­ter­la­gen im Sep­tem­ber bei der Be­zirks­re­gie­rung Düsseldorf ein­ge­reicht. Die Ge­sprä­che mit der Ent­sor­gungs­ge­sell­schaft Nie­der­rhein lie­fen wei­ter. Ei­nen Zwi­schen­stand kön­ne man nicht ge­ben; zur­zeit müss­ten noch vie­le of­fe­ne Fra­gen ge­klärt wer­den.

Net­te­tals Bür­ger­meis­ter Chris­ti­an Wa­gner (CDU) er­klär­te in der Rats­sit­zung am Diens­tag, dass der Kreis im Äl­tes­ten­rat dar­über in­for­miert hät­te, dass der An­trag sich zu­nächst auf den Lo­gis­tik­teil des Bau­pro­jekts oh­ne Wert­stoff­hof be­zie­he. Die­sen hat­te der Kreis auf Bit­ten der Stadt einst in die Pla­nung mit auf­ge­nom­men. Im Zu­ge der De­bat­te hat die Stadt die Plä­ne da­für aber bis auf Wei­te­res zu­rück­ge­stellt. Das Grund­stück wer­de da­für je­doch wei­ter frei­ge­hal­ten, sag­te Wa­gner: „Die pla­nungs­recht­li­chen Un­ter­la­gen kön­nen nach­ge­reicht wer­den.“

Was die Grup­pe nach wie vor auf­regt: „Bis­lang gibt es kei­ne Of­fen­le­gung der tat­säch­li­chen Kos­ten für den Neu­bau. Es wur­den Ein­spa­run­gen in Mil­lio­nen­hö­he ver­spro­chen, die­se bis­lang nicht durch Zah­len be­legt.“Ih­re ei­ge­nen Be­rech­nun­gen wür­den das Ge­gen­teil be­wei­sen: „Durch die grö­ße­re Ent­fer­nung und die da­mit ver­bun­de­nen hö­he­ren Per­so­nal­kos­ten ist eher ein An­stieg der Müll­ge­büh­ren zu er­war­ten, und zwar für al­le Ge­mein­den bis auf Brüg­gen“, sagt Al­brecht. Ei­nen Er­folg wol­len sich die Be­trei­ber der In­itia­ti­ve doch be­reits jetzt auf die Fah­nen schrei­ben: „Die Bag­ger soll­ten jetzt schon rol­len, das tun sie bis­lang nicht.“

RP-FO­TO: JÖRG KNAP­PE

Die Initia­to­ren (v.l.) Ste­fan Lom­mes, Claus Al­brecht und Micha­el Meertz wol­len nicht auf­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.