Ter­ror ge­gen Mus­li­me in Lon­don

Ein Mann fährt mit ei­nem Lie­fer­wa­gen in ei­ne Grup­pe von Mo­schee­be­su­chern.

Rheinische Post Xanten - - VORDERSEITE -

LON­DON (dpa) Bei ei­ner Atta­cke mit ei­nem Lie­fer­wa­gen in Lon­don hat ein Mann zehn Mit­glie­der ei­ner mus­li­mi­schen Ge­mein­de ver­letzt. Der 47-Jäh­ri­ge war in der Nacht zum Mon­tag in ei­ne Men­schen­men­ge in der Nä­he ei­ner Mo­schee im Stadt­teil Fins­bu­ry Park ge­rast. Er wur­de spä­ter un­ter dem Ver­dacht des ver­such­ten Mor­des fest­ge­nom­men. Ob ein Mann als Fol­ge des An­griffs um­kam, war nach An­ga­ben der Po­li­zei zu­nächst un­klar – er be­kam dem­nach schon vor­her Ers­te Hil­fe. Die Po­li­zei be­han­delt die Tat als Ter­ror­akt, Ter­ror­spe­zia­lis­ten er­mit­teln.

Die Mus­li­me hiel­ten sich wäh­rend des Fas­ten­mo­nats Ra­ma­dan nach dem En­de ei­nes Ge­bets auf der Stra­ße auf. Sie­ben Ver­letz­te be­fan­den sich ges­tern noch im Kran­ken- haus. Die Tat er­eig­ne­te sich an der Se­ven Sis­ters Road na­he dem Mus­lim Wel­fa­re Hou­se. In un­mit­tel­ba­rer Nä­he be­fin­det sich auch die Fins­bu­ry-Park-Mo­schee, die An­fang der 2000er Jah­re we­gen des Hass­pre­di- The­re­sa May gers Abu Ham­za al Mas­ri Schlag­zei­len mach­te. Die Ein­satz­kräf­te hat­ten kurz nach Mit­ter­nacht die ers­ten No­t­ru­fe er­hal­ten.

Die Be­hör­den gin­gen von ei­nem Ein­zel­tä­ter aus, sag­te Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May. Sie füg­te hin- zu: „Hass und Bö­ses die­ser Art wer­den nie­mals Er­folg ha­ben.“Das Tat­mo­tiv war zu­nächst un­klar, Waf­fen hat­te der Mann nicht da­bei. Er soll­te auf sei­ne psy­chi­sche Ge­sund­heit un­ter­sucht wer­den.

Der mut­maß­li­che Tä­ter ist weiß. Dem Vor­sit­zen­den der Mo­schee zu­fol­ge soll er nach der Tat ge­ru­fen ha­ben: „Ich ha­be mei­nen Teil ge­tan.“An­de­ren Au­gen­zeu­gen zu­fol­ge rief er: „Ich will Mus­li­me tö­ten.“Scot­land-Yard-Che­fin Cres­si­da Dick kün­dig­te an, zu­sätz­li­che Be­am­te ein­zu­set­zen. Ein Imam wird un­ter­des­sen als Held ge­fei­ert. Mo­ham­med Mahmoud soll sich schüt­zend vor den Ter­ror­ver­däch­ti­gen ge­stellt ha­ben, der von Pas­san­ten aus dem Lie­fer­wa­gen ge­zerrt wor­den war.

„Hass und Bö­ses die­ser Art wer­den nie­mals Er­folg ha­ben“ Bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.