Um­fra­ge sieht SPD nur noch acht Pro­zent­punk­te vor AfD

Rheinische Post Xanten - - VORDERSEITE -

BER­LIN (RP) Die SPD hat knapp ein­ein­halb Wo­chen vor der Bun­des­tags­wahl im ARD-„Deutsch­land­trend“ei­nen Pro­zent­punkt ein­ge­büßt und liegt der­zeit bei nur noch 20 Pro­zent. Dies ist ihr schwächs­ter Wert seit Ja­nu­ar und zu­gleich im „Deutsch­land­trend“ge­ne­rell. Die So­zi­al­de­mo­kra­ten lie­gen da­mit nur noch acht Pro­zent­punk­te vor der AfD, die auf zwölf Pro­zent (plus eins) kommt. Die Uni­on als stärks­te Par­tei ver­harrt bei 37 Pro­zent. Die FDP rückt mit 9,5 Pro­zent (plus 0,5) auf Platz vier vor. Die Lin­ken ver­lie­ren leicht und kom­men auf neun Pro­zent (mi­nus eins), die Grü­nen auf 7,5 Pro­zent (mi­nus 0,5).

Mit die­sen Zah­len wür­de es der­zeit ne­ben ei­ner gro­ßen Ko­ali­ti­on kei­ne Mehr­heit für wei­te­re Zwei­er- bünd­nis­se ge­ben. An Drei­er­bünd­nis­sen wä­re ei­ne so­ge­nann­te Ja­mai­ka-Ko­ali­ti­on aus CDU, FDP und Grü­nen rech­ne­risch mög­lich.

Was Ko­ali­tio­nen an­geht, sind die Wäh­ler ge­spal­ten: So be­vor­zu­gen 45 Pro­zent der Uni­ons­an­hän­ger ei­ne wei­te­re gro­ße Ko­ali­ti­on, aber 46 ein Ja­mai­ka-Bünd­nis. 50 Pro­zent der SPD-An­hän­ger wür­den lie­ber ei­ne Re­gie­rung mit der Uni­on bil­den, 46 Pro­zent gin­gen lie­ber in die Op­po­si­ti­on. Soll­te die Al­ter­na­ti­ve „Schwar­zG­rün oder Op­po­si­ti­on?“lau­ten, wür­den zwei Drit­tel der Grü­nen-An­hän­ger lie­ber mit­re­gie­ren. Lau­tet die Fra­ge „Ja­mai­ka oder Op­po­si­ti­on?“, sind nur noch 49 Pro­zent für Re­gie­ren, aber 45 für die Op­po­si­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.