Rohr­bruch: 12.000 Bür­ger oh­ne Trink­was­ser

Men­zele­ner, Bön­ning-Ril­ler, Bön­ninghard­ter und Bir­te­ner sa­ßen vier St­un­den auf dem Tro­cke­nen.

Rheinische Post Xanten - - BOTE FÜR STADT UND LAND - VON JU­LIA LÖRCKS UND UWE PLIEN

AL­PEN/XAN­TEN/RHEIN­BERG Un­ge­fähr 12.000 Men­zele­ner (aus West und Ost), Bön­ning-Ril­ler, Bön­ninghard­ter und Bir­te­ner stan­den ges­tern Mor­gen vor­über­ge­hend oh­ne Was­ser da, konn­ten nicht du­schen und kei­nen Kaf­fee ko­chen. Zwi­schen vier und acht Uhr kam es zu Ein­schrän­kun­gen be­zie­hungs­wei­se zu ei­nem Aus­fall der Was­ser­ver­sor­gung in Tei­len des nörd­li­chen Ver­sor­gungs­ge­bie­tes der KWW Gm­bH. Wie Florian Meer­mann, Tech­ni­scher Lei­ter des für Rhein­berg, Al­pen, Xan­ten und Sons­beck zu­stän­di­gen Kom­mu­na­len Was­ser­werks (KWW) auf Nach­fra­ge der Rhei­ni­schen Post sag­te, kam es in der Druck­erhö­hungs­an­la­ge in Al­pen („DEA Al­pen“) in den frü­hen Mor­gen­stun­den zu ei­nem Rohr­bruch. Die­se An­la­ge steht an der al­ten We­seler Stra­ße in der Nä­he des Mit­ar­bei­ter­park­plat­zes der Fir­ma Lem­ken.

„Das Rohr ist in un­se­rem Pum­phaus ge­bro­chen“, sag­te Meer­mann. Of­fen­bar sei Ma­te­ri­al­er­mü­dung die Ur­sa­che. Ein­satz­kräf­te der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Al­pen pump­ten den Rohr­kel­ler leer. Drei Au­ßen­dienst­mit­ar­bei­ter des Kom­mu­na­len Was­ser­werks so­wie Fach­ar­bei­ter ei­nes be­auf­trag­ten Un­ter­neh­mens ar­bei- te­ten un­ter Hoch­druck dar­an, den Scha­den zu re­pa­rie­ren. Ab 8 Uhr floss das Was­ser dann wie­der. Die An­la­ge an der We­seler Stra­ße war zu­nächst ab­ge­klemmt wor­den, die Ar­bei­ten dau­er­ten noch ei­ni­ge St­un­den an. „Wie hoch der Scha­den ist, kön­nen wir der­zeit noch nicht sa­gen“, so Meer­mann. Ein Groß­teil der An­la­ge sei so ge­baut, dass sie vor Was­ser ge­si­chert sei. Al­ler­dings sei­en ei­ni­ge Mess­ge­rä­te be­schä­digt wor­den.

Der tech­ni­sche Au­ßen­dienst hat in den be­trof­fe­nen Orts­tei­len vor­sorg­lich das Rohr­netz „ent­lüf­tet“, um even­tu­el­le Luft­ein­schlüs­se aus­zu­tra­gen. Die Ar­bei­ten konn­ten im Lau­fe des Ta­ges ab­ge­schlos­sen wer­den. Die KWW Gm­bH wies ges­tern dar­auf hin, dass es im Zu­ge der Ent­lüf­tungs­maß­nah­men un­ter Um­stän­den zu kurz­zei­ti­gen Druck­schwan­kun­gen und ge­ge­be­nen­falls leich­ten Ein­trü­bun­gen des Was­sers kom­men kann.

Soll­te dies der Fall sein, bit­tet das Kom­mu­na­le Was­ser­werk sei­ne Kun­den, das Was­ser kurz lau­fen zu las­sen, bis es wie­der klar ist. Die Trink­was­ser­qua­li­tät bleibt je­doch je­der­zeit ge­sund­heit­lich ein­wand­frei. Den­noch bit­ten die in Rhein­berg an der Kam­per Stra­ße an­säs­si­gen Trink­was­ser­ver­sor­ger für et­wai­ge Be­ein­träch­ti­gun­gen um Ver­ständ­nis.

RP-FO­TO: AR­MIN FI­SCHER

In die­ser Druck­erhö­hungs­an­la­ge des Kom­mu­na­len Was­ser­werks an der We­seler Stra­ße in Al­pen ist ein Rohr ge­bro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.