Kra­nich­skulp­tur steht für den Frie­den in der Welt

Rheinische Post Xanten - - Kamp-lintfort -

KAMP-LINT­FORT (RP) Der flie­gen­de Kra­nich ist ein Sym­bol für den Frie­den. Nach ei­ner ja­pa­ni­schen Le­gen­de heißt es, dass der­je­ni­ge, der 1000 Kra­ni­che fal­tet, ei­nen Wunsch frei hat. Die Le­gen­de er­in­nert an Sa­da­ko, ein ja­pa­ni­sches Mäd­chen, das, wie vie­le an­de­re Kin­der durch die Atom­bom­be, die über Hi­ro­shi­ma ab­ge­wor­fen wur­de, ihr Le­ben ver­lor. In Kamp-Lint­fort wur­den in der in­ter­kul­tu­rel­len Wo­che Kra­ni­che ge­fal­tet. Im Pro­jekt „Be he­re be you“des Ca­ri­tas­ver­band Mo­ers-Xan­ten“wur­den un­ter An­lei­tung der Pro­jekt­lei­ter Meh­di Pour Bakhsh und Dör­te Dre­her-Peiss die Vö­gel ge­fal­tet. Sie flie­gen nun im Treff­punkt Ka­li­ko, auch in der Me­dia­thek und bald an vie­len an­de­ren Or­ten in der Stadt.

Die in­ter­es­san­te Kra­nich­skulp­tur ist wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten des Foy­ers der Me­dia­thek und des Bis­tro26 zu­se­hen: Mon­tag, Di­ens­tag, Don­ners­tag, Frei­tag, 9 bis 18 Uhr, Mitt­woch, 9 bis 14 Uhr, Sams­tag, 9 bis 13 Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.