Bos­ni­en-Hil­fe braucht Spen­den für Schaf-Pro­jekt

He­ri­bert Hölz will den Ar­men Hil­fe zur Selbst­hil­fe ver­mit­teln.

Rheinische Post Xanten - - Grafschaft -

NEU­KIR­CHEN-VLUYN (po­go) Mehr als 80 Mal war He­ri­bert Hölz in den ver­gan­ge­nen 26 Jah­ren in Bos­ni­en. Ge­ra­de ist der Neu­kir­chen-Vluy­ner von sei­ner 89. Rei­se zu­rück­ge­kehrt – und zeigt sich er­schüt­tert. In der Stadt Bi­jel­ji­na be­geg­ne­te er Mit­glie­dern ei­ner ka­tho­li­schen Ge­mein­de. „Es war ein Auf­schrei von Ar­mut“, sagt Hölz. „Das ist Wahn­sinn, was da pas­siert.“

Bi­jel­ji­na ist in et­wa so groß wie Mo­ers und liegt im Nord­os­ten Bos­ni­ens, na­he der ser­bi­schen Gren­ze. Pfar­rer And­rej Lu­ka­no­vic ist mit sei­nen 29 Jah­ren mit Ab­stand der Jüngs­te in der win­zi­gen, 60 bis 70 Köp­fe zäh­len­den Ge­mein­de. „Es ist ei­ne ster­ben­de Kir­che“, be­dau­ert Hölz. „Man lässt die Ka­tho­li­ken in Ru­he, hilft ih­nen aber auch nicht.“

Na­tür­lich wird Hölz, der ge­ra­de sei­nen 76. Ge­burts­tag ge­fei­ert hat, wie­der nach Bos­ni­en rei­sen, vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr 2019. Und die Ge­mein­de in Bi­jel­ji­na will er er­neut be­su­chen. „Uns geht es um Hil­fe für die Men­schen.“Hölz denkt dar­an, mit Spen­den­gel­dern Scha­fe zu kau­fen und die­se Ge­mein­de­mit­glie­dern zu über­las­sen. Scha­fe als Hil­fe zur Selbst­hil­fe ha­ben sich be­währt, sagt Hölz. „Wer Scha­fe hat, hat Milch, Kä­se und Brot­auf­strich.“Wer ein Schaf er­hal­te, müs­se un­ter­schrei­ben, dass das Tier nicht ge­schlach­tet wird. Bis auf we­ni­ge Aus­nah­men werden die­se Ver­trä­ge ein­ge­hal­ten. „Die Men­schen wis­sen ja, wenn ich das Schaf schlach­te, ha­be ich künf­tig wie­der nichts.“

Ins­ge­samt 130.000 Eu­ro ver­teil­te Hölz bei sei­nen bei­den Bos­ni­en-Fahr­ten 2018. Al­lein 30.000 Eu­ro wa­ren für die Sup­pen­kü­che in Ze­ni­ca be­stimmt, die täg­lich 120 Es­sen für Be­dürf­ti­ge aus­gibt, 25.000 Eu­ro gin­gen in die Al­ten- und Kran­ken­hil­fe, 21.000 Eu­ro für Fa­mi­li­en­pa­ten­schaf­ten (70 Fa­mi­li­en er­hal­ten 25 Eu­ro pro Mo­nat) - um nur die größ­ten Fix­pos­ten zu nen­nen.

Apro­pos 11. No­vem­ber: Un­ter dem Mot­to „Tei­len wie St. Martin“hat He­ri­bert Hölz vie­le Kin­der­gär­ten und Schu­len in der Re­gi­on an­ge­schrie­ben, um für das Schaf-Pro­jekt zu wer­ben. 130 Eu­ro kos­tet ein Tier, das Hölz in Bos­ni­en bei Züch­tern kauft und an Ar­me wei­ter­gibt. „Die Ki­ta-Kin­der kön­nen ei­nem Schaf auch ei­nen Na­men ge­ben, ich brin­ge ih­nen dann ein Fo­to von dem Tier mit“, sagt Hölz.

Kon­takt: 02845 5686 oder 0203 44985916

FO­TO: PRIVAT

He­ri­bert Hölz (2.v.r.) über­gab das Pres­se­ar­chiv der Bos­ni­en-Hil­fe an die Fran­zis­ka­ner-Bi­b­lio­thek von Fo­j­ni­ca.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.