Im Mö­bel­han­del wächst der Druck

Ikea, Höff­ner, Schaf­frath – die Ver­kaufs­flä­chen in Deutsch­land wach­sen im­mer wei­ter, aber der Um­satz kommt da­bei nicht mit. Bran­chen­ken­ner be­kla­gen, dass der Wett­be­werb im­mer noch zu sehr über den Preis ge­führt wer­de.

Rheinische Post - - WIRTSCHAFT - VON GE­ORG WIN­TERS

DÜS­SEL­DORF Wer im Ta­ges­ver­lauf in sei­ne Post schaut, der kommt um die Wer­bung der gro­ßen Mö­bel­händ­ler nicht her­um. Ikea, Höff­ner, Rol­ler, Schaf­frath sind schein­bar per­ma­nent im Brief­kas­ten vor­han­den. Und die Deut­schen fol­gen den Ein­la­dun­gen gern. Im ver­gan­ge­nen Jahr ha­ben sie für Mö­bel, Lam­pen und Tep­pi­che mehr als 33 Mil­li­ar­den Eu­ro aus­ge­ge­ben. In den ver­gan­ge­nen acht Jah­ren ist der Um­satz in der Bran­che in Deutsch­land ste­tig ge­wach­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.