GASTBEITRAG

Fün­fer­ket­ten, mau­ern­de Au­ßen­sei­ter: Aus tak­ti­scher Sicht droht in Russ­land ein de­fen­si­ves WM-Tur­nier. Doch man­che Teams kön­nen aus dem de­fen­si­ven Ein­heits­brei her­aus­ste­chen – viel­leicht auch die Deut­schen.

Rheinische Post - - FUßBALL-WM 2018 -

zu wer­den. Nor­ma­ler­wei­se müss­te man auch Spa­ni­en in die Rie­ge der of­fen­si­ven Teams zäh­len. Sie lie­ben es, Über­zah­len im Mit­tel­feld her­zu­stel­len und Ball und Geg­ner lau­fen zu las­sen. Doch nach ih­rem plötz­li­chen Trai­ner­wech­sel sind sie für je­den erst ein­mal ei­ne Wun­der­tü­te.

An­ge­sichts sol­cher Teil­neh­mer ha­be ich die lei­se Hoff­nung, dass wir bei derWM 2018 mehr To­re zu se­hen be­kom­men als bei den ver­gan­ge­nen Tur­nie­ren. Ich hof­fe, dass die Na­tio­nen nicht nur ih­re De­fen­siv­tak­tik per­fek­tio­niert ha­ben, son­dern auch Mit­tel fin­den, geg­ne­ri­sche Boll­wer­ke zu kna­cken. Doch ich hal­te mei­ne Er­war­tun­gen zu­nächst nied­rig. Da­zu hat mich der in­ter­na­tio­na­le Fuß­ball in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ein­fach zu oft ent­täuscht.

(dpa) Der we­gen Kor­rup­ti­on zu sechs­ein­halb Jah­ren Haft ver­ur­teil­te kroa­ti­sche Fuß­ball-Mo­gul Zdrav­ko Ma­mic ist auf der Flucht in Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na ge­fasst wor­den. Er wur­de auf­grund ei­nes von Kroa­ti­en aus­ge­stell­ten in­ter­na­tio­na­len Haft­be­fehls fest­ge­nom­men, wie die kroa­ti­sche Nach­rich­ten­agen­tur Hi­na am Don­ners­tag be­rich­te­te. Ma­mic, der auch die bos­ni­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit be­sitzt, wer­de sich ge­gen ei­ne Aus­lie­fe­rung zur Wehr set­zen, zi­tier­te die bos­ni­sche Nach­rich­ten­sei­te „Klix.ba“den 58-Jäh­ri­gen.

Sein An­walt Zdrav­ko Ra­jic sag­te dem Fern­seh­sen­der N1, es ge­be kei­nen Grund für ei­ne so­for­ti­ge Aus­lie­fe­rung. Ma­mic hat­te dem Sen­der am Mitt­woch in ei­nem In­ter­view ge­sagt, er wer­de „nicht le­ben­dig in ein kroa­ti­sches Gefängnis ge­schickt wer­den“.

Das Land­ge­richt in der kroa­ti­schen Stadt Osi­jek hat­te den lang­jäh­ri­gen Ver­eins­prä­si­den­ten von Di­n­a­mo Zagreb und sei­nen Bru­der, den ehe­ma­li­gen Le­ver­ku­se­ner und Bochu­mer Bun­des­li­ga-Pro­fi Zoran Ma­mic (46), we­gen Kor­rup­ti­on zu Ge­fäng­nis­stra­fen ver­ur­teilt. Zdrav­ko Ma­mic er­hielt sechs­ein­halb Jah­re, sein Bru­der Zoran vier Jah­re und elf Mo­na­te Haft. Zdrav­ko Ma­mic hat­te sich vor dem Ur­teil ins be­nach­bar­te Bos­ni­en-Her­ze­go­wi­na ab­ge­setzt. • der kroa­ti­sche Na­tio­nal­spie­ler

da­mals Bun­des­li­ga-Pro­fi bei Her­tha BSC, bei der Welt­meis­ter­schaft 2006 in Deutsch­land in der ent­schei­den­den Vor­run­den­par­tie um den Ach­tel­fi­nal­ein­zug ge­gen Aus­tra­li­en drei Gel­be Kar­ten in ei­ner Par­tie er­hielt?

Die ers­te Ver­war­nung be­kam Si­mu­nic in der 62. Mi­nu­te ge­zeigt. Als ihm der eng­li­sche Un­par­tei­ische in der 90. Mi­nu­te die zwei­te Gel­be zeig­te, hät­te er das Feld ei­gent­lich ver­las­sen müs­sen. Poll ließ die Ro­te Kar­te, die er dem Kroa­ten zu­sätz­lich hät­te zei­gen müs­sen, je­doch in der Ge­säß­ta­sche. Erst, als Si­mu­nic in der vier­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit we­gen Me­ckerns den drit­ten Kar­ton ge­zeigt be­kam, wur­de der Ab­wehr­spie­ler vom Platz ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.