Am Ko­cher kann es eng wer­den

Auf dem land­wirt­schaft­li­chen Weg bei der Ei­sen­schmie­de kom­men sich Trak­tor- und Au­to­fah­rer ins Ge­he­ge.

Rundschau für den Schwäbischen Wald – Der Kocherbote - - RUNDSCHAU REGIONAL - Pe­tra Zott

Sulz­bach-Lau­fen. Stress gab es auf ei­nem land­wirt­schaft­li­chen Weg na­he der Ei­sen­schmie­de. Auf dem schma­len Sträß­chen am Ko­cher ent­lang woll­te ein Au­to ei­nem land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeug aus­wei­chen und fuhr beim Rück­wärts­fah­ren ge­gen die Be­ton­mau­er. Ob man da nicht was ma­chen kön­ne, wur­de Ge­mein­de­rä­tin Sa­bi­ne Mert­zlufft ge­fragt – und sie gab die Fra­ge an ih­re Rats­kol­le­gen wei­ter. „Ide­en gab’s schon vie­le, ge­nau­so vie­le wur­den auch ver­wor­fen“, so Bür­ger­meis­ter Bock. Ob Fang­netz, Leit­plan­ke Hin­weis­schil­der „Ach­tung Ge­gen­ver­kehr“oder „ein­fach hu­pen“– vie­le Ide­en wur­den noch­mals dis­ku­tiert. Ma­chen kön­ne man eh nicht viel, so Bür­ger­meis­ter Bock, denn die Stra­ße ge­hört gar nicht der Ge­mein­de, son­dern der Or­t­hen­burg’schen Forst­ver­wal­tung und die möch­te auch nichts an die­ser Tat­sa­che än­dern. Zu­dem ist die Stra­ße für frem­de Fahr­zeu­ge gar nicht zu­ge­las­sen und An­lie­ger müss­ten ei­gent­lich um die Pro­blem­stel­len wis­sen und soll­ten ent­spre­chend vor­aus­schau­end fah­ren. Mit et­was mehr Rück­sicht­nah­me funk­tio­nie­re das, äu­ßer­te auch Chris­toph Stier sein Un­ver­ständ­nis. So­gar als die Le­der­brü­cke ge­sperrt war und man mit mehr Ge­gen­ver­kehr rech­nen muss­te, sei das nie ein Pro­blem ge­we­sen, dass Au­to und Trak­tor an­ein­an­der vor­bei­kom­men. Dr. Schü­le brach­te es schließ­lich auf den Punkt: „Wer da fährt, der muss halt rück­wärts fah­ren kön­nen. Sonst soll er’s las­sen.“

Foto: Fo­to­lia

Ein­fach hu­pen? Das wä­re auch ei­ne Lö­sung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.