Sah­ni­ger Firn im Klein­wal­ser­tal

Ski­zunft Der Ein­stieg ins neue Tou­ren­jahr ist per­fekt ge­lun­gen. Das Wet­ter spiel­te bes­tens mit.

Südwest Presse (Metzinger Uracher Volksblatt / Der Ermstalbote) - - Ermstal -

Met­zin­gen. Im Klein­wal­ser­tal er­leb­te die Ski­zunft Met­zin­gen ei­nen ge­lun­ge­nen Ein­stieg ins neue Tou­ren­jahr. Dank war­men Wet­ters und Re­gens ver­wan­del­ten sich die äu­ßerst la­wi­nen­an­fäl­li­gen Schnee­men­gen der Vor­wo­che schnell in ei­ne kom­pak­te Mas­se, in der Stör­schich­ten schlicht zu­sam­men­ge­presst wur­den. Un­glaub­lich, dass sich in­ner­halb ei­ner Wo­che die La­wi­nen­ge­fahr von Stu­fe vier auf zwei und schließ­lich auf eins re­du­zier­te.

Die Zünft­ler nah­men die­se Be­din­gun­gen dan­kend an und mach­ten sich bei strah­len­dem Son­nen­schein von Baad zum Grün­horn auf. Das sind ei­gent­lich nur 800 Hö­hen­me­ter. Doch beim stei­len An­stieg durch den Wald ging es gleich zur Sa­che. Der Schweiß floss schnell in Strö­men, so dass man für je­de Trink­pau­se dank­bar war. Nach ei­ner lan­gen fla­chen Que­rung kam schließ­lich der Gip­fel­hang in Sicht. Was folg­te, war un­gläu­bi­ges Stau­nen ob des gi­gan­ti­schen Pan­ora­mas.

Al­ler­dings konn­te sich die Grup­pe nicht zu viel Zeit las­sen, denn die am Gip­fel ein­tref­fen­den Tou­ren­gän­ger dräng­te es zur Ab­fahrt. Denn je frü­her man dran ist, des­to we­ni­ger ver­spurt ist der Hang. Die­ser war­te­te mit feins­tem Pul­ver auf die Met­zin­ger, so dass ein har­mo­ni­sches Hin­ab­sur­fen mög­lich war. Nach der Mit­tags­rast wech­sel­te die Grup­pe auf die Süd­sei­te des Ber­ges. Dort ver­mu­te­te sie bes­ten Firn. Und so war es auch: Nach ei­nem halb­stün­di­gen Auf­stieg war­te­te auf per­fekt zu­sam­men­ge­ba­cke­nem Un­ter­grund der sah­nigs­te Firn seit lan­ger Zeit. Sol­che Be­din­gun­gen sind sonst nur ge­gen En­de der Sai­son an­zu­tref­fen. Da­mit ging ein gran­dio­ser Tou­ren­tag zu En­de, wie man ihn schon lang nicht mehr er­leb­te. Dass am zwei­ten Tou­ren­tag auf der Hö­fer­spit­ze im Bärg­unt­tal dann kei­ne Top-be­din­gun­gen mehr an­zu­tref­fen wa­ren, konn­te man gut ver­schmer­zen. swp

Die Ski­zunft­ler wa­ren von den Be­din­gun­gen be­geis­tert. Fo­to: Pri­vat

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.