Schwe­re Vor­wür­fe ge­gen Pries­ter

Ein Geist­li­cher soll die Kir­che um viel Geld er­leich­tert ha­ben. Der Mann sitzt in Un­ter­su­chungs­haft.

Südwest Presse (Ulm) - - Südwestumschau -

Mann­heim. Lan­ge Zeit konn­te der ka­tho­li­sche Pries­ter, da­mals De­kan in der Or­ten­au, sei­ne dunk­len Ge­schäf­te be­trei­ben, doch dann flog er auf, der Rech­nungs­hof des Erz­bis­tums Frei­burg hat­te Ver­dacht ge­schöpft. Auf rund ei­ne Vier­tel­mil­li­on Eu­ro wird der Scha­den be­zif­fert, den der Theo­lo­ge an­ge­rich­tet ha­ben soll. Seit 12. De­zem­ber sitzt er in Un­ter­su­chungs­haft, jetzt hat die Mann­hei­mer Schwer­punkt­staats­an­walt­schaft für Wirt­schafts­straf­sa­chen An­kla­ge er­ho­ben. Die Vor­wür­fe lau­ten auf Be­trug, Un­treue und Ur­kun­den­fäl­schung.

Un­ter an­de­rem soll der Pries­ter vom 7. Ja­nu­ar 2013 bis zum 20. April 2017 der Ca­ri­tas, für die er eh­ren­amt­lich tä­tig war, 72 Rech­nun­gen über ins­ge­samt 195 500 Eu­ro für an­geb­li­che It-leis­tun­gen ge­schickt ha­ben. Er be­nutz­te da­für die Brief­köp­fe zwei­er Fir­men im Aus­land und zeich­ne­te die Be­trä­ge als „sach­lich ord­nungs­ge­mä­ße In­rech­nungstel­lung ei­ner Fremd­leis­tung“ab, hal­ten die Er­mitt­ler dem Mann vor, der für die Be­ar­bei­tung der Rech­nun­gen gar nicht zu­stän­dig war. Die Gut­gläu­big­keit von Mit­ar­bei­tern des Ca­ri­tas­ver­ban­des kam ihm ent­ge­gen. „Die An­kla­ge geht da­von aus, dass der An­ge­schul­dig­te 164 850 Eu­ro letzt­lich selbst er­hal­ten hat“, er­klärt die Mann­hei­mer Be­hör­de.

Schon 2015 kam der ers­te Ver­dacht auf, Erz­bi­schof Ste­phan Bur­ger er­stat­te­te im No­vem­ber 2017 schließ­lich An­zei­ge. Da­vor hat­te das Erz­bis­tum den Pries­ter sei­ner Auf­ga­ben ent­bun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.