Was Azu­bis al­les wis­sen soll­ten

Wie ver­si­chern? Was be­deu­tet Pro­be­zeit? Sol­che und an­de­re Fra­gen stel­len sich zu Be­ginn der Lehr­zeit.

Südwest Presse (Ulm) - - Wirtschaft -

Ber­lin. Im Au­gust und im Sep­tem­ber be­gin­nen Ju­gend­li­che ih­re Be­rufs­aus­bil­dung. Da­bei gibt es ei­ni­ges zu be­ach­ten.

Was ist beim Aus­bil­dungs­ver­trag zu be­ach­ten? Ist et­was un­klar, soll­te der künf­ti­ge Azu­bi so­fort nach­fra­gen. Un­ter­zeich­net wird der Ver­trag vom Aus­bil­der und vom Lehr­ling be­zie­hungs­wei­se des­sen Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten.

Was be­deu­tet die Pro­be­zeit?

In die­ser Zeit kann die Aus­bil­dung von ei­nem Tag auf den an­de­ren oh­ne Be­grün­dung schrift­lich ge­kün­digt wer­den. Dies gilt für den Azu­bi, aber auch für den Be­trieb. Die Dau­er der Pro­be­zeit liegt in der Re­gel zwi­schen zwei und vier Mo­na­ten. Nach En­de der Pro­be­zeit kann das Un­ter­neh­men kei­ne or­dent­li­che Kün­di­gung mehr aus­spre­chen. Der Azu­bi kann dann nur noch frist­los und aus wich­ti­gem Grund ent­las­sen wer­den. Der Lehr­ling kann nach der Pro­be­zeit je­der­zeit mit ei­ner vier­wö­chi­gen Frist kün­di­gen.

Was ver­die­nen Azu­bis? Die Be­zah­lung ist sehr un­ter­schied­lich. In der Re­gel ist die Ver­gü­tung in Ta­rif­ver­trä­gen fest­ge­legt. Im Jahr 2017 ver­dien­ten Azu­bis im Wes­ten im Schnitt 881 €, im Os­ten 827 €. Zwi­schen den Bran­chen gibt es aber deut­li­che Un­ter­schie­de. Be­son­ders viel Geld gab es zum Bei­spiel für an­ge­hen­de Mau­rer, Be­to­nund Stra­ßen­bau­er so­wie Flie­sen­le­ger. Ganz an­ders sah es im Fri­seur­ge­wer­be aus.

Wie ver­hal­te ich mich, wenn ich krank bin? Am nächs­ten Mor­gen un­ver­züg­lich bei sei­nem Be­trieb mel­den. Wer län­ger als drei Ta­ge krank ist, braucht in der Re­gel ei­ne Krank­schrei­bung vom Arzt. Auch wer nicht zur Be­rufs­schu­le ge­hen kann, muss sich krank mel­den. Bei ei­ner län­ge­ren Krank­heit zahlt der Be­trieb sechs Wo­chen den Lohn wei­ter. Da­nach gibt es so­ge­nann­tes Kran­ken­geld von der Kran­ken­kas­se.

Müs­sen Azu­bis Über­stun­den leis­ten? In Aus­nah­men ist dies mög­lich. Über­stun­den müs­sen mit Frei­zeit aus­ge­gli­chen wer­den.

Müs­sen sich Azu­bis be­son­ders ver­si­chern? Im Ge­gen­satz zu Schü­lern und Stu­den­ten un­ter 25 Jah­ren brau­chen Lehr­lin­ge ei­ne ei­ge­ne Kran­ken­ver­si­che­rung. Ei­ne pri­va­te Haft­pflicht­ver­si­che­rung ist noch nicht nö­tig. Wer schon ver­hei­ra­tet ist oder ei­ne zwei­te Leh­re macht, der ist nicht mehr über die Haft­pflicht­ver­si­che­rung der El­tern ge­schützt. Ver­brau­cher­schüt­zer emp­feh­len au­ßer­dem ei­ne Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung.

Wer hilft bei Pro­ble­men im Be­trieb? Der Be­triebs­rat be­zie­hungs­wei­se der Aus­bil­dungs­be­ra­ter bei den Kam­mern und In­nun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.