17 800 neue Ver­trä­ge

Südwest Presse (Ulm) - - Wirtschaft - Joa­chim Krim­mer

Was ist die größ­te Her­aus­for­de­rung bei der In­te­gra­ti­on?

Die Flücht­lin­ge, die ei­ne Aus­bil­dung star­ten, ha­ben schon ge­zeigt, dass sie dis­zi­pli­niert sind, und ar­bei­ten wol­len. Man muss ih­nen vie­le Din­ge bei­brin­gen. Ne­ben dem Fach­li­chen sind das Aus­dau­er, Pünkt­lich­keit, Zu­ver­läs­sig­keit. Das sind die­sel­ben The­men wie bei den deut­schen Azu­bis. Na­tür­lich brau­chen wir ei­ne gu­te Sprach­för­de­rung.

Wie sehr hem­men recht­li­che Fall­stri­cke die In­te­gra­ti­on?

Das ist ein rie­sen­gro­ßes The­ma. Wenn der Asyl­an­trag der Ge­flüch­te­ten ab­ge­lehnt wird, er­lischt de­ren Blei­be­recht. Das ist In Ba­den-würt­tem­berg sind Stand En­de Au­gust 17 800 neue Lehr­ver­trä­ge ge­schlos­sen wor­den. Zwi­schen Ost­alb und Bo­den­see zähl­te die Hand­werks­kam­mer Ulm 2750 neue Ver­trä­ge in 3845 Be­trie­ben, da­von bil­den 356 Flücht­lin­ge aus (plus 9 Pro­zent).

(geb. 1956) führt seit 1982 ein Sa­ni­tär- und Hei­zungs­bau­be­trieb in Leut­kirch mit 23 Mit­ar­bei­tern. Er en­ga­giert sich stark eh­ren­amt­lich. Seit Ok­to­ber 2014 ist er Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer Ulm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.