Fes­ti­val­wo­chen für Schnäpp­chen­jä­ger

On­line-han­del Vor dem Black Fri­day soll der Singles’ Day auch in Deutsch­land für Um­satz sor­gen.

Südwest Presse (Ulm) - - Wirtschaft -

Ber­lin. Die Us-er­fin­dung Black Fri­day ist in­zwi­schen auch in Deutsch­land be­kannt. Am 23. No­vem­ber steht die gro­ße Schnäpp­chen-jagd die­ses Jahr wie­der an. Und was aus Sicht des Han­dels so gut funk­tio­niert, bie­tet die Chan­ce auf mehr: Zahl­rei­che An­bie­ter in Deutsch­land und an­de­ren Län­dern ru­fen da­her jetzt vor­her noch am 11.11. mit sat­ten Ra­bat­ten zum Me­ga-shop­ping im Netz auf, denn am 11. No­vem­ber ist Singles’ Day.

Letz­te­rer ist ei­ne chi­ne­si­sche Er­fin­dung. Die On­line-händ­ler in der Volks­re­pu­blik führ­ten ihn 2009 als Ge­gen­stück zum Tag der Ver­lieb­ten ein. We­gen der vier Ein­sen in Fol­ge leg­ten sie ihn auf den 11.11. Mit Son­der­an­ge­bo­ten sol­len die vie­len Un­ver­hei­ra­te­ten über ih­re Ein­sam­keit hin­weg­ge­trös­tet wer­den, heißt es. Der Tag im No­vem­ber ist in Chi­na mitt­ler­wei­le der um­satz­stärks­te im On­line­han­del im gan­zen Jahr.

In Deutsch­land ken­nen den Tag zwar erst rund 13 Pro­zent der Ver­brau­cher, wie ei­ne Um­fra­ge des IFH Köln in Zu­sam­men­ar­beit mit Ebay Deutsch­land un­ter 500 In­ter­net­nut­zern er­gab. Doch der Tag lie­ge gut, sagt An­na Werth, Lei­te­rin der Markt­platz-kix-er­he­bung am IFH. Sechs Wo­chen vor Weih­nach­ten sei­en die Kon­su­men­ten aus­ga­be­freu­di­ger. Die Händ­ler, die sich be­tei­li­gen, tä­ten dies auch, um Neu­kun­den zu ge­win­nen. Ein Drit­tel der vom IFH be­frag­ten 200 On­li­ne­markt­platz-händ­ler ga­ben an, die Be­deu­tung des Singles’ Day wer­de in den nächs­ten fünf Jah­ren zu­neh­men. In Deutsch­land gibt es je­doch am 11. No­vem­ber star­ke Kon­kur­renz: Die ka­tho­li­sche Kir­che fei­ert den Mar­tins­tag – über­all in Deutsch­land zie­hen Kin­der mit La­ter­nen durch die Stra­ßen. In den Kar­ne­vals­hoch­bur­gen wird die neue Ses­si­on er­öff­net.

Ver­brau­cher­schüt­zer ra­ten Kun­den – wie im­mer bei sol­chen Schnäpp­chen­ta­gen – da­zu, sich nicht blen­den und nicht hin­rei­ßen zu las­sen. „Wir emp­feh­len Preis­such­ma­schi­nen, min­des­tens zwei, zum Preis­ver­gleich“, sagt der Spre­cher der Ver­brau­cher­zen­tra­le Nord­rhein-west­fa­len, Ge­org Try­ba. Bei Stich­pro­ben zei­ge sich im­mer wie­der, dass Ra­bat­te nicht so hoch sei­en wie an­ge­nom­men. Sie wür­den et­wa auf die un­ver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung ge­ge­ben, an die sich kaum ein Händ­ler hal­te.

Die La­ger der On­line­händ­ler sind prall ge­füllt. Fo­to: afp

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.