Ei­ne wei­ße Lö­win im Stall

Saarbruecker Zeitung - - Hallo Saarland -

Jessica und Tho­mas Lil­lig aus Saar­brü­cken lie­ben Frank­reich. Das schlägt sich auch in ih­rem Lieb­lings­old­ti­mer nie­der, den sie lie­be­voll ih­re „Lö­win“nen­nen. Wir - das sind das Ma­ler- und La­ckie­rer­meis­ter­ehe­paar Jessica und Tho­mas Lil­lig aus Saar­brü­cken - sind ein sehr fran­ko­phi­les Paar. Be­reits un­se­re al­ler­ers­ten ge­mein­sa­men Ur­lau­be ver­brach­ten wir in Frank­reich. Auch wenn wir schon ganz Eu­ro­pa er­kun­det ha­ben zieht es uns im­mer wie­der ins wun­der­schö­ne Nach­bar­land, wel­ches wir ken­nen wie die ei­ge­ne Ho­sen­ta­sche. Vor al­lem lie­ben wir ab­ge­le­ge­ne Or­te in den Mi­di-Py­re­nä­en, in der Dordo­gne, der Tarn so­wie am At­lan­tik, der Nor­man­die und der Bre­ta­gne. Hier ge­nie­ßen wir ne­ben der wun­der­schö­nen Land­schaft, den zau­ber­haf­ten Or­ten, der le­cke­ren Kü­che und den gu­ten Wein­kel­lern vor al­lem das wohl welt­weit ein­zig­ar­ti­ge Le­ben der Fran­zo­sen. So kam es, dass wir in ei­nem klei­nen ab­ge­le­ge­nen Ort in der Dordo­gne vor ei­ner Bar sa­ßen und un­se­ren Ape­ri­tif ein­nah­men. Ein sehr sel­te­nes Peu­geot 504 Ca­brio der 1. Se­rie - das ins­ge­samt von 1969 bis 1972 nur 1800 mal ge­baut wur­de - park­te di­rekt vor uns ein. Die­ses traum­haf­te - von Pinin­fa­ri­na ge­zeich­ne­te Ca­brio - hat­te ich zu­letzt als klei­ner Bub ge­se­hen. Bei uns im Saar­land wa­ren ja ei­ni­ge we­ni­ge die­ser Fahr­zeu­ge zu­ge­las­sen. Im „Reich“wa­ren die 504 eher sel­ten, das Ca­brio so gut wie gar nicht zu fin­den.

So wur­de un­se­re „Lö­win“(Mar­ken­zei­chen Peu­geot) wie wir das Ca­brio lie­be­voll nen­nen erst­mals am 23.9.71 auf den Ver­trau­ens­arzt (Ti­tel steht so im Kfz-Brief ) Dr. med. Horst Brach aus Saar­brü­cken zu­ge­las­sen. Nach­dem es dann 4x in Klein­blit­ters­dorf den Be­sit­zer wech­sel­te, ver­schwand es aus dem Saar­land nach Bad Kö­nig, wo es dann ir­gend­wann ab­ge­mel­det und über Jah­re in ei­ner Ga­ra­ge ab­ge­stellt wur­de. Bis es Jah­re spä­ter völ­lig durch­ge­ros­tet, was bei Peu­geot ja lei­der nor­mal war, von sei­nem neu­en Be­sit­zer kom­plett re­stau­riert wur­de.

Ei­ne traum­haf­te Hoch­zeits­kut­sche

Es wa­ren die Wo­chen vor un­se­rer Hoch­zeit, in de­nen die Vor­be­rei­tun­gen auf Hoch­tou­ren lie­fen. Ich war ge­ra­de zu Be­such in ei­ner Saar­brü­cker Fir­ma. Da stand sie - un­se­re Lö­win. Weiß, ele­gant, wun­der­schön und wie­der zu­rück im Saar­land. Ei­ne traum­haf­te Hoch­zeits­kut­sche. Die muss­te ich ein­fach ha­ben. Der In­ha­ber der Fir­ma hat­te sie selbst erst Ta­ge zu­vor ge­kauft und noch gar nicht um­ge­mel­det. Wir wur­den uns han­dels­ei­nig, ich nahm die Lö­win mit nach Hau­se und stell­te sie in die Ga­ra­ge. Es soll­te sie ja nie­mand se­hen. Nach ei­ner In­ten­siv­r­ei­ni­gung und Po­li­tur stand sie da wie frisch aus dem La­den. Am 1. Ok­to­ber 2011 wur­de sie als Hoch­zeits­au­to ge­schmückt und wir fuh­ren zum Stan­des­amt nach St. Ing­bert. Auf der Fahrt wur­de uns freu­dig zu ge­winkt und auch un­se­re Fa­mi­lie und Freun­de, die nichts von un­se­rer Lö­win wuss­ten, wa­ren total aus dem Häu­schen. Das Wetter spiel­te mit. Es war son­nig und mit 26 Grad sehr warm. Fa­mi­lie und Freun­de freu­ten sich mit uns. Wir ga­ben uns das Jawort. So wur­de un­ser gro­ßer Tag zum schöns­ten Tag un­se­res Le­bens und die Lö­win war da­bei.

Seit die­sem Tag nut­zen wir je­de Ge­le­gen­heit zum Aus­flug durchs Re­vier. Als ein­zi­ges saar­län­di­sches Team wur­den wir so­gar zur drei­tä­gi­gen ADAC-Deutsch­land-Klas­sik, die 2013 durchs Saar­land führ­te zu­ge­las­sen. Wo wir auch hin­kom­men win­ken uns freund­li­che Men­schen zu, fo­to­gra­fie­ren un­se­re Lö­win und er­zäh­len be­geis­tert Ge­schich­ten vom On­kel, Opa, Nach­bar oder dem Herrn Dok­tor aus dem Dorf, die mal das glei­che Au­to ge­fah­ren ha­ben und dass sie ein sol­ches Ca­brio schon über 20 Jah­re nicht mehr ge­se­hen hät­ten.

Un­ver­käuf­lich!

Nur bei der Fra­ge nach dem Ver­kauf se­hen wir eher trau­ri­ge Ge­sich­ter. Die Lö­win ist un­ser Hoch­zeits­au­to und das ist un­ver­käuf­lich. Sie ist nach 44 Jah­ren wie­der zu­rück in Saar­brü­cken und dort bleibt sie auch. Aber bei Fahr­ten durchs Saar­land dür­fen ih­re Fans sie ger­ne be­stau­nen, fo­to­gra­fie­ren und an­fas­sen. Und abends, da kommt sie wie­der zu uns in den Stall, un­se­re Lö­win. Tho­masLil­lig Saar­brü­cken

Foto: pri­vat

Für Jessica und Tho­mas Lil­lig war es klar, dass sie in ih­rer „Lö­win“hei­tra­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.