Saar­brü­cker Bür­ger­meis­ter hält Bouil­lons Kri­tik für „un­sach­lich“

Saarbruecker Zeitung - - Landespolitik / Region -

Saar­brü­cken. In­nen­mi­nis­ter Klaus Bouil­lon (CDU) hat­te scharf ge­gen die Stadt Saar­brü­cken ge­schos­sen und ihr feh­len­de Spar­be­mü­hun­gen vor­ge­wor­fen. Die­se Kri­tik wies Saar­brü­ckens Bür­ger­meis­ter und Fi­nanz­de­zer­nent Ralf Latz (SPD) ges­tern als „un­sach­lich“zu­rück. Die Stadt ha­be in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren 84 Stel­len ge­stri­chen und so jähr­lich 4,7 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­spart. 21 wei­te­re Stel­len wür­den nun fol­gen. Ins­ge­samt ha­be die Lan­des­haupt­stadt in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren 30 Mil­lio­nen Eu­ro struk­tu­rell ein­ge­spart. „Für 2015 kommt ein zu­sätz­li­ches Spar­pa­ket von 3,6 Mil­lio­nen Eu­ro“, so Latz.

Das Pro­blem sei viel­mehr, dass Land und Bund den Kom­mu­nen Auf­ga­ben über­tra­gen, die neue Kos­ten ver­ur­sa­chen. „Al­lein im Ki­ta-Be­reich muss­ten wir auf­grund des Rechts­an­spruchs auf ei­nen Krip­pen­platz 228 Stel­len schaf­fen – um ein Bei­spiel zu nen­nen“, sag­te Latz.

Dass Bouil­lon die Frau­en­bi­blio­thek und die An­zahl der städ­ti­schen Bei­ge­ord­ne­ten in Fra­ge ge­stellt hat­te, be­zeich­ne­te Latz als „nicht nach­voll­zieh­bar“. Die Bi­b­lio­thek wer­de zum Groß­teil vom Land fi­nan­ziert. Und die Kri­tik an den Bei­ge­ord­ne­ten sei nun, da be­schlos­sen wur­de, ei­ne der Stel­len nicht wie­der­zu­be­set­zen, nicht an­ge­mes­sen. Er for­der­te: „Wir müs­sen schnell zu­rück auf ei­nen Weg des kon­struk­ti­ven Dia­logs.“Bouil­lon ha­be Ober­bür­ger­meis­te­rin Char­lot­te Britz (SPD) be­reits ein Ge­spräch an­ge­bo­ten. noe

Ralf Latz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.