FCK ver­spricht Re­ak­ti­on auf schlech­tes­ten Auf­tritt un­ter Run­jaic

Saarbruecker Zeitung - - Sport -

Kai­sers­lau­tern. Fuß­ball-Zweit­li­gist 1. FC Kai­sers­lau­tern kämpft heu­te um 18.30 Uhr im Heim­spiel ge­gen Greu­ther Fürth um drei wich­ti­ge Punk­te im Auf­stiegs­ren­nen. Gro­ßes The­ma auf der FCKPres­se­kon­fe­renz war al­ler­dings nicht die an­ste­hen­de Par­tie, son­dern die ka­ta­stro­pha­le 0:2-Nie­der­la­ge am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ge­gen den FSV Frank­furt.

„Das war un­ser schlech­tes­ter Auf­tritt. Nicht nur in die­ser Sai­son, son­dern seit ich hier Trai­ner bin“, groll­te FCK-Übungs­lei­ter Kos­ta Run­jaic: „Fast kein Spie­ler hat sei­ne Leis­tung ab­ru­fen kön­nen. Da schlie­ße ich mich mit ein. Ich hät­te an­de­re Ent­schei­dun­gen tref­fen kön­nen – zum Bei­spiel ei­ne ag­gres­si­ve­re An­spra­che.“Auch Tor­wart To­bi­as Sip­pel spar­te nicht mit Selbst­kri­tik: „Wenn wir je­den Feh­ler, den wir ge­macht ha­ben, ein­zeln ana­ly­sie­ren müss­ten, wür­den wir jetzt im­mer noch in der Ka­bi­ne sit­zen.“Für die Par­tie heu­te ver­spricht Sip­pel: „Wir wer­den zu 100 Pro­zent ein an­de­res Bild ab­ge­ben.“

Wel­ches Bild die Gäs­te ab­ge­ben wer­den, ist die gro­ße Unbekannte. Denn Fürth kommt mit ei­nem neu­en Trai­ner auf den Bet­zen­berg. Mi­ke Büs­kens, von 2009 bis 2013 schon ein­mal dort un­ter Ver­trag, über­nahm zu Wo­chen­be­ginn den Trai­ner­stuhl von Frank Kra­mer. „Es ist egal, wer bei Fürth auf der Bank sitzt“, er­klär­te FCK-Coach Run­jaic, der sei­ne Start­elf nach der Schlap­pe in Frank­furt auf meh­re­ren Po­si­tio­nen um­stel­len will. Klar ist bis­her aber nur: Für den ver­letz­ten In­nen­ver­tei­di­ger Dominique Heintz, der we­gen ei­nes Mus­kel­bün­del­ris­ses wo­chen­lang aus­fällt, rückt Tim Heu­bach in die Mann­schaft. mi­re

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.